In einer Vier-Zimmer-Wohnung in St. Petersburg leben vier verschiedene Wohnparteien. Nach Gorbatschows "Perestroika" soll nun nach der Gesellschaft auch die Wohnung modernisiert werden. Doch eine ehemalige "Kommunalka", so hat man sowjetische Kommunalwohnungen genannt, die der Staat den Bewohnern geschenkt hat, umzugestalten, gestaltet sich als äußerst schwierig. Denn jeder hat so seine eigenen Vorstellungen von einer Sanierung.

Selten sah man eine langweiligere Dokumentation als diese. Hier bekommt man nichts vermittelt: Nichts von der Enge des Lebensraum oder der Größe, geschweige denn der Aufteilung der Wohnung. Die Maklerinnen, die gerne die gesamte Wohnung zwecks Umgestaltung kaufen würden, labern dumm rum, ebenso wie die Bewohner. Wer soll dafür Geld bezahlen und seine Zeit verschwenden?

Foto: Real Fiction