Tony Leung erinnert sich an seine Frauen

2046

KINOSTART: 13.01.2005 • Sciencefiction-Drama • Hongkong, Frankreich, Italien, China, Deutschland (2004) • 123 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
2046
Produktionsdatum
2004
Produktionsland
Hongkong, Frankreich, Italien, China, Deutschland
Budget
12.000.000 USD
Einspielergebnis
19.271.312 USD
Laufzeit
123 Minuten
Regie
Schnitt

Im Hongkong des Jahres 1966 arbeitet der Schriftsteller Chow in seinem Hotelzimmer Nr. 2046 an einem Sciencefiction-Roman, der im Hongkong des Jahres 2046 spielt. Je weiter er mit seinem Buch kommt, desto mehr erinnert er sich an seine Liebesaffären mit drei wunderbaren Frauen. Da ist etwa die junge Bai Ling, die in dem Zimmer neben ihm wohnte und mit der er eine leidenschaftliche Affäre hatte. Oder die Spielerin Su Li Zhen, die immer von Geheimnissen umgeben war. Und schließlich seine große Liebe Man Yuk, die er nicht vergessen kann. Jede hat ihre unauslöschliche Spur in seiner Seele hinterlassen. In Chows Kopf entsteht schließlich ein geheimnisvoller, faszinierend schillernder Bilderreigen, ein Sog aus schönen und traurigen Gefühlen, geheimen Sehnsüchten und wilden Leidenschaften. Und bald wird klar, dass Phantasie und sehnsuchtsvolle Erinnerungen untrennbar miteinander verbunden sind...

Ein bildgewaltiger, wunderbar fotografierter und inszenierter Mix aus Zukunftsdrama und Liebesgeschichte von Regisseur Wong Kar-wai ("In the Mood for Love", "Glücklich vereint"). Er taucht hier tief in die Gefühls- und Seelenwelt seines Protagonisten ein, der von seinem Dauer-Hauptdarsteller Tony Leung brillant verkörpert wird. Absolut sehenswert sind auch die drei weiblichen Hauptdarstellerinnen Gong Li, Zhang Ziyi ("House of Flying Daggers") und Maggie Cheung, die die Zuschauer mit ihrer außerordentlichen Schönheit betören. Wong Kar-wai wurde für seine hervorragende Regiearbeit 2004 mit dem Europäischen Filmpreis für die beste nicht-europäische Produktion ausgezeichnet und war für den Goldenen Löwen von Cannes nominiert. Einziger Wermutstropfen: Durch die Selbstverliebtheit der Inszenierung bleiben dem Zuschauer die meisten Charaktere recht fremd.

Foto: Paramount

Darsteller
Gong Li
Lesermeinung
Schon lange erfolgreich: Maggie Cheung
Maggie Cheung
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS