Und den Laden soll ich managen? Uschi Glas und Maximilian Schell

Alles Glück dieser Erde

KINOSTART: 21.12.2003 • Melodram • Deutschland (2003) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Alles Glück dieser Erde
Produktionsdatum
2003
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
88 Minuten
Regie
Seit ihrer Scheidung arbeitet Gundi als Kellnerin in einem Kärntner Gasthof. Große Sprünge kann sie mit ihrem Gehalt nicht machen. Deshalb ist sie froh, als ihr ein älterer Gast eine traumhafte Aufstiegschance bietet. Der vermögende Xaver Schönborn will, dass Gundi sein Gehöft leitet. So großartig sein Angebot auch ist, Gundi versteht nicht ganz, warum sie der attraktive Witwer so fördert. Das fragt sich auch Xavers zwielichtiger Sohn René, der die Pferde auf dem Gut beaufsichtigt, das Gundi managen soll...

Regisseur Otto W. Retzer erzählt hier eine Art "Hanni und Nanni" für Erwachsene. Das Ganze kommt manchmal zwar recht unglaubwürdig daher, kann aber auf eine Riege hervorragender Darsteller bauen. Von seiner einstigen "Dirndljagd am Wörthersee" ist Retzer hier zum Glück weit entfernt.

Darsteller
Fritz Karl in einer seiner besten Rollen als
"Jennerwein"
Fritz Karl
Lesermeinung
Uschi Glas
Lesermeinung
Xaver Hutter
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Albrecht Schuch im Krimi "Der Polizist und das Mädchen", der im ZDF seine TV-Premiere feierte.
Albrecht Schuch
Lesermeinung
Bekannt wie ein bunter Hund: Eddie Murphy.
Eddie Murphy
Lesermeinung
Prangert gesellschaftliche Missstände an: Ken Loach
Ken Loach
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Katrin Sass als feste Größe in den ARD-Usedom-Krimis.
Katrin Sass
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung