Höppner (Damian Hardung) und Vera (Lena Wedler) sind ein Paar und ziehen gemeinsam ins Haus von Frieders Großvater.
"Auerhaus" ist die wunderbare Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Bov Bjerg.

Auerhaus

KINOSTART: 05.12.2019 • Drama • D (2019) • 104 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Auerhaus
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
D
Laufzeit
104 Minuten

Filmkritik

Auszeit vom Leben
Von Diemuth Schmidt

Neele Leana Vollmar ist eine ausgezeichnete Verfilmung des Bestsellers "Auerhaus" über eine ungewöhnliche WG in der deutschen Provinz gelungen. Dabei kann sie sich auf tolle Jungdarsteller verlassen.

Bitte nicht stören, nur schauen: Im "Auerhaus" werden gerade junge Menschen erwachsen. Mit ihrer ungewöhnlichen WG in der Provinz haben sich mehrere Freunde einen Raum geschaffen, in dem sie zu einem Kampf um das Glück, aber auch um Leben und Tod angetreten sind. Der gleichnamige Bestseller des deutschen Schriftstellers und Kabarettisten Bov Bjerg spielt in den 80er-Jahren und fühlt sich hervorragend ins Lebensgefühl der Protagonisten ein, die sich in einer Aufbruchstimmung befinden und sich nicht in gesellschaftlich vorgegebene Bahnen zwängen lassen wollen. Für all das findet Regisseurin Neele Leana Vollmar in ihrer Verfilmung genau den richtigen Ton und lässt mit außergewöhnlich guten Schauspielern die ungewöhnlichen Figuren auf der Leinwand lebendig werden.

Mit der Bestsellerverfilmung von Jan Weilers "Maria, ihm schmeckt's nicht" feierte Vollmar bereits 2009 einen großen Erfolg. Es folgten die mit vielen Preisen ausgezeichneten Kinderfilme rund um Rico und Oskar sowie zuletzt "Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo" – alles Werke, mit denen der Regisseurin der Zugang zu einem jüngeren Publikum gelang. "Auerhaus" inszenierte sie nicht nur, sondern schrieb auch zum ersten Mal das Drehbuch. Die vielschichtigen Themen des Buchs transportiert Vollmar über die bis in die Nebenrollen fein ausgearbeiteten Charaktere, die sich gekonnt die Bälle zuspielen.

Als Erzähler des Films tritt der von Unsicherheiten geplagte Höppner (Damian Hardung, "Club der Roten Bänder") auf. Er besucht in einem entlegenen Winkel Westdeutschlands das "Gymnasium am Stadtrand" und fühlt sich dort wie ausgemusterte Ware. Mit seinem einsamen, sehr erwachsen und weise wirkenden Klassenkameraden Frieder (Max von der Groeben, "Fack Ju Göhte") verbindet ihn eine Zweckbeziehung: Frieder erledigt Höppners Hausaufgaben und hilft ihm so dabei, in der Schule nicht durchzufallen. Höppner lebt vor sich hin, erträgt den ihn immer provozierenden Stiefvater (Milan Peschel) zu Hause bei seiner Mutter, erlebt die erste Liebe und will herausfinden, wie viele Musterungsbescheide für die Bundeswehr zugeschickt werden, bis die Polizei vor der Tür steht. Doch dann reißt Frieders gescheiterter Selbstmordversuch Höppner aus seinem Trott.

Leben und leben lassen

Nach ein paar Monaten darf Frieder aus der örtlichen Psychiatrie wieder zurück ins Leben. Aber auf keinen Fall will er auf den Hof zu seinem Vater. Stattdessen würde er gerne mit Höppner ins leerstehende alte Haus seines Großvaters ziehen. Höppner traut sich aber nicht, allein auf den wahrscheinlich noch immer Lebensmüden aufzupassen, und überredet seine Freundin Vera (Luna Wedler, "Dem Horizont so nah") und die strebsame, aus betuchtem Elternhaus stammende Cäcilia (Newcomerin Devrim Lingnau) mitzukommen.

Den neuen Ort der Selbstverwirklichung nennen sie "Auerhaus" – der Name leitet sich vom falsch verstandenen Madness-Song "Our House" ab, der auf dem feinen 80er-Jahre Soundtrack des Films natürlich nicht fehlen darf. In dem altmodischen Kasten sitzen sie herum, trinken, spielen Federball und essen schon zum Frühstück Tsatsiki. Gerne sausen sie auch mit den Rädern im winterlich kalten Licht über kahle Landstraßen. Es ist eine Existenz ohne Ziel und Zweck, glücklich, solange sie die Welt da draußen aussperren und in ihren vier Wänden bleiben können.

Das Leben ohne Regulatoren einfach fließen zu lassen, dafür braucht es im Auerhaus nicht viel. In einer berührenden Szene setzt sich der den Jugendlichen wohlgesonnene Dorfpolizist (Hans Löw) mit ihnen an den Tisch, merkt dann aber bedauernd, dass er als Erwachsener nicht mehr Teil dieser Welt sein kann. Eine Melancholie, die auch den Zuschauer ergreift, der jedoch um die Vergänglichkeit dieses autonomen Raums weiß und die bald zuschnappende Realitätsfalle schon sieht. Wenn einer grundlos glücklich ist, dann habe er seine Entscheidung schon getroffen, sagt Pauline über Frieder. Jeden anzunehmen, wie er ist, und seinen eigenen Weg gehen zu lassen, so schmerzhaft es auch sein mag, diese Erkenntnis begleitet die Auerhaus-Bewohner in dieser klischeefreien, wunderbaren Coming-of-Age-Story.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Milan Peschel
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Résistance – Widerstand
Drama • 2020
Supernova
Drama • 2021
The Last Duel
Drama • 2021
Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Kinderfilm • 2021
Bis an die Grenze
Drama • 2020
Mit "Keine Zeit zu sterben", dem 25. Film der Reihe, verabschiedet sich Daniel Craig von seiner Rolle. Die Dreharbeiten wurden bereits im Oktober 2019 abgeschlossen. Als Folge der Pandemie verzögerte sich der Kinostart jedoch mehrfach.
Keine Zeit zu sterben
Action • 2019
prisma-Redaktion
"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion