Geblendeter Augenblick

KINOSTART: 01.01.1986 • Drama • Österreich (1986) • 129 MINUTEN
Lesermeinung
Originaltitel
Geblendeter Augenblick - Anton Weberns Tod
Produktionsdatum
1986
Produktionsland
Österreich
Laufzeit
129 Minuten
15. September 1945: Ein Soldat erschießt einen Zivilisten, der vor einem Haus eine Zigarre raucht - in der Abenddämmerung, zur Sperrstunde. Täter und Opfer sehen sich nur einen geblendeten Augenblick lang: im Aufglimmen der Zigarre, im Mündungsfeuer der drei Todesschüsse. Der Täter - der amerikanische Armeekoch Raymond N. Bell - wird in seine Heimat abgeschoben und stirbt dort - fast auf den Tag genau - zehn Jahre später. Er sagt immer wieder: "Ich wünschte, ich hätte den Mann nicht erschossen", und trinkt sich langsam zu Tode. Bell weiß nicht einmal, wer der Mann war, den er erschossen hat. Es hätte auch sein können, daß sich die beiden nie begegnen - unterschiedlichere Charaktere sind kaum denkbar.

Der erschossene Mann war Anton Webern, ein zeitgenössischer Komponist. In der Filmphantasie über das tragische Ereignis begegnen sich Webern und Bell, ihre Lebensläufe werden verschränkt. Das historische Nacheinander, der Zeitablauf, ist aufgehoben zugunsten dichterischer und bildlich verdichtender Konfrontation zweier Personen, die außer einer flüchtigen Begegnung im Tod in Mittersill nichts miteinander zu tun haben und die die "Stimme" der Filmerzählungen durch Zeit und Raum aufeinander zu und voneinander weg treibt .

Darsteller

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung