Die geschiedene Mittdreißigerin Shuangyang betreibt eine kleine Garküche auf dem Nachtmarkt von Shanghai. Nebenher muss sie die vielfältigen Probleme ihrer Familie managen und sich mit den bürokratischen Spätfolgen der Kulturrevolution herumschlagen. Obwohl sie alles in den Griff bekommt und zudem eine ausnehmend schöne Erscheinung ist, findet die Heiratswillige keinen Mann. Auch der schüchterne Geschäftsmann Zhuo, der seit einem Jahr täglich bei ihr isst, hat noch kein einziges Wort herausgebracht: Also muss Shuangyang wieder den ersten Schritt wagen ...

Eine gelungene Momentaufnahme des zeitgenössischen, im Umbruch befindlichen Chinas von Huo Jianqi. In dem sensibel inszenierten Melodram überzeugt die aus Chongqing stammende Darstellerin Tao Hang in der Rolle einer selbständigen wie toughen jungen Frau, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt und damit das Misstrauen der patriarchalisch denkenden Männer weckt, die Angst vor ihr zu haben scheinen.

Foto: ZDF/ARD/Degeto