Lolo - Drei ist einer zu viel

KINOSTART: 17.03.2016 • Komödie • Frankreich (2015) • 99 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Lolo
Produktionsdatum
2015
Produktionsland
Frankreich
Einspielergebnis
24.134 USD
Laufzeit
99 Minuten
Regie

Für Violette (Julie Delpy) dreht sich fast alles im Leben um ihre Karriere. Die Arbeit in der Modeindustrie bedeutet der Pariserin alles. Für Männer bleibt da nicht mehr viel Platz. Allerdings hat sie sich so intensiv ihrer Arbeit gewidmet, dass sie sich plötzlich völlig ausgelaugt fühlt. Eine Kur in Südfrankreich soll Besserung verschaffen.

Und tatsächlich schafft es die Karrierefrau, sich einmal zu entspannen. Auch ihr Interesse an Männern wird wieder neu entfacht: Der unbeholfene IT-Experte Jean-René (Dany Boon) und sie sind sich sofort sympathisch. So sehr, dass es ihn auch nach dem Urlaub zu Violette zieht.

Doch in Paris angekommen, sieht er sich plötzlich mit einem Konkurrenten konfrontiert. Dieser ist aber kein anderer Mann, sondern ein Teenager: Violettes 19-jähriger Sohn Lolo (Vincent Lacoste). Und der hat etwas dagegen, die spärlich gesäte freie Zeit seiner Mutter mit jemand anderem zu teilen.

Gewisse Gemeinsamkeiten

Wie auch die von ihr verkörperte Violette in "Lolo - Drei ist einer zu viel", ist Julie Delpy eine echte Powerfrau. Sie spielt nicht nur die Hauptrolle in der französischen Komödie, sondern führte auch Regie. Darüber hinaus zeichnet sie gemeinsam mit Eugénie Grandval für das Drehbuch verantwortlich.

Herausgekommen ist eine ungewohnt brachiale Komödie, die nicht ganz in das bisherige Repertoire Delpys zu passen scheint. Unzählige Klischees werden bedient und mit frivolen Kraftausdrücken wird nicht gespart. Hier hätte man sich eigentlich mehr erwarten können.

Darsteller

Dany Boon in "Auf der anderen Seite des Bettes"
Dany Boon
Lesermeinung
Julie Delpy
Lesermeinung
Karin Viard
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
Miroslav Nemec als "Tatort"-Kommissar.
Miroslav Nemec
Lesermeinung
Dietmar Bär ist Hauptkommissar Freddy Schenk im Kölner "Tatort".
Dietmar Bär
Lesermeinung
Golden-Globe-Gewinnerin Julianne Moore.
Julianne Moore
Lesermeinung
Mal zart, mal hart: Ed Harris.
Ed Harris
Lesermeinung
Schönheit mit Talent: Hayley Atwell
Hayley Atwell
Lesermeinung
Schauspieler Tom Hardy.
Tom Hardy
Lesermeinung
Das Auge eines Adlers: Regisseur und Produzent George Lucas.
George Lucas
Lesermeinung
Bella Ramsey - mit ihren Rollen in "GoT" und "The Last of Us" erobert die junge Britin die Bildschirme.
Bella Ramsey
Lesermeinung
Schauspielerin Janina Fautz.
Janina Fautz
Lesermeinung
Schauspieler Michael Madsen.
Michael Madsen
Lesermeinung
Später Durchbruch: Pierre Arditi
Pierre Arditi
Lesermeinung
Schon längst eine etablierte Größe im deutschen Film- und Fernsehgeschäft: Ben Becker
Ben Becker
Lesermeinung
Ich baller genauso gerne wie Sabata! Yul Brynner 
als Indio Black
Yul Brynner
Lesermeinung