Wo bin ich denn hier gelandet? Vin Diesel

Riddick - Chroniken eines Kriegers

KINOSTART: 02.09.2004 • Sciencefiction-Action • USA (2004) • 134 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Chronicles of Riddick
Produktionsdatum
2004
Produktionsland
USA
Budget
105.000.000 USD
Einspielergebnis
115.772.733 USD
Laufzeit
134 Minuten
Regie

Lang hat's gedauert, bis Kopfgeldjäger dem listenreichen Riddick das Handwerk legen konnten. Im Knast auf dem Planeten Helion erkennt die Botschafterin Aeron, dass Riddick offenbar zu einem Kämpfergeschlecht gehört, dass als ausgestorben galt. So hegt sie die Hoffnung, dem galaktischen Krieg gegen die finstere Sekte der "Necromongers" unter der Führung von Lord Marshal, mit Hilfe Riddicks endlich eine entscheidende Wende geben zu können...

Nach "Pitch Black - Planet der Finsternis" wird die Geschichte des interplanetaren Helden Riddick hier fortgeschrieben. Starke Bilder, beeindruckende Ausstattung, tolle Tricks und ein endlich wieder überzeugender Vin Diesel sorgen für beste Scifi-Unterhaltung. Achten Sie auf Alexa Davalos ("Kampf der Titanen", "Der Nebel", "Pancho Villa") in der Rolle der Kyra. Die schöne Französin, die ihre Karriere als Model startete, war hier erstmals in einer tragenden Rolle zu sehen. David Twohy ließ es sich nicht nehmen, in dieser Fortsetzung erneut Regie zu führen.

Foto: UIP

Darsteller
Colm Feore
Lesermeinung
Vielfach ausgezeichnete Charakterdarstellerin: Judi Dench.
Judi Dench
Lesermeinung
Ein vielbeschäftigter Darsteller: Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nicht nur schön, sondern auch talentiert: Thandie Newton.
Thandie Newton
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS