Eigentlich wollte der quirlige Till Eulenspiegel in Boomstadt nur seinen Großvater Marcus besuchen. Doch der ist offenbar verschwunden und Till sieht sich schnell in eine üble Intrige verwickelt...

Was nette Zeichentrickunterhaltung für die ganze Familie hätte werden können, entpuppt sich als grelles Spektakel voller überkandidelter Anachronismen und einer nervigen Titelfigur. Mit dem historischen Eulenspiegel oder der legendären Schelmengestalt hat diese aufwändige Adaption nichts mehr zu tun. Da können auch gute Sprecher oder die manchmal durchaus gelungene Animation nichts retten. Enttäuschend!