Schon als Kind hatte es Tsotsi nicht leicht. Er konnte es nicht mehr ertragen, seine Mutter an Aids langsam sterben zu sehen und ständig vom Vater verprügelt zu werden. Deshalb suchte er schon früh das Weite und wuchs fortan als Straßenkind auf. Nun, halbwegs erwachsen, führt er ein Leben, in dem Gewalt den Alltag bestimmt und ein Menschenleben nichts zählt. Als Tsotsi ein Auto klaut, entdeckt er auf dem Rücksitz ein Baby. Nach einigem Zögern nimmt er das Kind mit. Durch den Säugling ändert sich die Einstellung des jungen Mannes gewaltig...

Endlich mal ein Sozialdrama, das die Läuterung eines Underdogs glaubwürdig vermitteln kann. Dank gutem Hauptdarsteller gibt der südafrikanische Regisseur Gavin Hood einen sensiblen Einblick in die Psyche der Hauptfigur und arbeitet den Wandel vom Kleingangster zum besseren Menschen gekonnt heraus. Zu Recht erhielt das Werk viele Filmpreise wie etwa den Oscar für den besten nichtenglischsprachigen Film.

Foto: Kinowelt