Einst war John Robie, auch die "Katze" genannt, ein berühmt-berüchtigter Juwelendieb und Fassadenkletterer. Inzwischen hat er sich an der Riviera zur Ruhe gesetzt. Als es in Cannes zu einer Reihe von Einbruchdiebstählen kommt, die alle seine frühere Handschrift tragen, gerät Robie in Verdacht. Mit Hilfe eines Versicherungsvertreters, dessen Firma für die geraubten Juwelen bezahlen muss, macht sich John an die Aufklärung der mysteriösen Affäre ...

Der Klassiker von Alfred Hitchcock, seinerzeit in Vista Vision (ein heute nicht mehr gebräuchliches Breitwandformat) gedreht. Erstmals ist auch wieder der Kurzauftritt des Regisseurs als Mann im Bus zu sehen, der in den letzten Jahrzehnten aufgrund von Fehlkopierungen nicht mehr sichtbar war. Hitchcock arbeitete wie so oft mit dem Drehbuchautor John Michael Hayes zusammen, der hier den Roman "To Catch a Thief" von David Dodge adaptierte. Kameramann Robert Burks erhielt für die außergewöhnlich stimmungsvolle Technicolor-Bildkomposition einen Oscar. Während der Dreharbeiten lernte Grace Kelly, die eine Millionenerbin spielt, übrigens Fürst Rainier von Monaco, ihren späteren Ehemann, kennen.