Polizeibeamtin Jessica Cobb (Julia Roberts) bildet gemeinsam mit ihrem guten Freund Ray Kastan (Chiwetel Ejiofor) ein enges und erfolgreiches Team.

Die zwei aufstrebenden Ermittler gehören zu einer Spezialeinheit, die von Staatsanwältin Claire Sloane (Nicole Kidman) geleitet wird. Als sie den anonymen Tipp erhalten, dass eine junge Frau vergewaltigt und ermordet wurde, machen sie eine grauenvolle Entdeckung: Bei dem in einem Müllcontainer verscharrten Mädchen handelt es sich um Jessicas eigener Tochter!

Die Ermittlungen führen bald zu einem jungen Mann als einzigem Tatverdächtigen. Doch sie können ihm den Mord nicht stichhaltig nachweisen und müssen ihn frei lassen.

13 Jahre später hat Ray seine ganze Zeit damit verbracht, dem Täter auf der Spur zu sein und nach Beweisen zu suchen. Jetzt glaubt er, ihn überführen zu können. Doch weder er, noch Staatsanwältin Sloane oder Jessica sind vorbereitet auf die erschütternde Wahrheit hinter diesem grausamen Verbrechen.

Überraschungen und andere Klischees

Der Thriller zirkuliert überraschenderweise nur oberflächlich um Superstar Julia Roberts und konzentriert sich vornehmlich auf die von Chiwetel Ejiofor ("12 Years a Slave") verkörperte Figur des hartnäckigen Ermittlers. Nicht allein durch dieses Mann-hilft-Frau-Prinzip überreizt der Film die Schmerzgrenze in Sachen Klischees ein wenig zu oft.

Nichtsdestotrotz verlieren die schockierenden Ereignisse in einem spannenden Ganzen nicht an Wirkung und sorgen neben Gänsehaut auch für überraschende Momente.