Als dem charmanten Lebenskünstler Fletcher McBracken eines Nachts im Schlaf seine Traumfrau erscheint, macht er sich auf den weiten Weg von Texas nach Los Angeles, um sie zu finden. Der Zufall will, dass er in einer Bar die junge Roz kennenlernt. Doch es braucht zahlreiche Anläufe, bis er das Herz des zynischen Luxusgirls erobert...

Dieser Großangriff auf die romantischen Herzen in aller Welt blieb bei der Kritik nicht unumstritten. Interessant ist, wie "The Oregonian" über den inzwischen mit "Die Mumie" zu Starruhm gekommenen Hauptdarsteller ablästerte: "Mit seinem abwesenden Blick und den Neandertal-Augenbrauen gab Brendan Fraser einen überzeugenden Höhlenmenschen (Encino Man) und Affenjungen (George der aus dem Dschungel kam) ab, aber als Komödiant und romantischer Hauptdarsteller besitzt er die Ausdruckspalette und die Anziehungskraft einer Spitzhacke." Folgerichtig fand der Rezensent den ganzen Film nur noch "hirntot". Andere sahen es gelassener, und auch Brendan Fraser hat sich in "Eve und der letzte Gentleman" als romantischer Held neben Alicia Silverstone bewährt.