Im kleinen Tiroler Ort Alpsee arbeitet die hübsche Dorle als Krankenschwester in einem Kinderheim. In dem feschen Franzl und dem humorvollen Herrn Lenz hat die junge Frau gleich zwei Verehrer. Bei einem Ausflug in die Stadt entflammt Franzl allerdings für die schöne Beate, die sich mit ihrer kleinen Tochter Christine auf dem Weg nach Alpsee befindet. Dort findet wenig später das traditionelle Rosenfest statt, bei dem Franzl seinem neuen Schwarm Beate durch einen Trick zur Krönung als Rosenkönigin verhilft - sehr zur Eifersucht Dorles. Erst als die kleine Christine aus Kummer über die Trennung ihrer Eltern davonläuft und dabei in Lebensgefahr gerät, kommen die Erwachsenen zur Besinnung ...

Eine Heimatschnulze der seichten Art von Richard Häussler und Hans Deppe, der den Streifen auch produzierte. Trotz guter Besetzung ist dies ein Beispiel für den typischen Heimatfilm der Fünfzigerjahre, in der Adenauer-Ära galt das Kino wieder als etwas, wo man die Sorgen der Nachkriegsjahre vergaß und sich von Traumpaaren à la Rudolf Prack und Sonja Ziemann unterhalten ließ.