Gerade mal 15 Jahre alt, hat es Alex ohnehin nicht leicht. Doch was niemand ahnt: Alex ist sozusagen als Laune der Natur sowohl Mädchen als auch Junge. Deshalb suchten die Eltern mit ihr in Uruguay ihr Glück, um damit dem Gerede und Getuschel in Buenos Aires aus dem Weg zu gehen. Aber auch an der idyllischen Küste zieht bald Ärger auf. Dabei will Alex nur endlich Ruhe haben. Soll heißen: keine Medizin mehr, keine Umzüge, keine neuen Schulen, keine neuen Gesichter ...

Der argentinischen Regie-Debütantin Lucía Puenzo gelang eine sensible Erzählung über einen ungewöhnlichen Menschen und dessen ganz eigenen Problemen. Hier wird das nicht gerade alltägliche Thema der Zweigeschlechtlichkeit ohne spekulativen Voyeurismus dargestellt. Besonders gut: die androgyne Inés Efron in der Hauptrolle.

Foto: Kool