Blue Ruin

KINOSTART: 11.12.2014 • Thriller • USA (2013) • 90 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Blue Ruin
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
USA
Budget
420.000 USD
Einspielergebnis
258.384 USD
Laufzeit
90 Minuten

Für den Landstreicher Dwight ist das Leben schwierig. Er lebt mehr oder weniger in seinem kaputten, verrosteten Auto, wühlt im Müll, isst das, was andere weggeschmissen haben. Ab und zu bricht er in Häuser ein, deren Bewohner er in Urlaub weiß. Dort badet und schläft er. Dwight hat sich mit seinem seltsamen Leben mehr oder weniger abgefunden. Doch das ändert sich massiv, als ihn eines Tages ein Polizist aufsucht, um ihm mitzuteilen, dass der Mörder seiner Eltern nach 20 Jahren Haft nun wieder auf freien Fuß kommt. Für Dwight der Anlass, sein Leben wieder in Griff zu bekommen und für Gerechtigkeit zu sorgen. Er repariert sein Auto und begibt sich auf die Suche nach dem Mörder, um diesen zu richten. Damit aber entfesselt er eine ungeahnte Welle der Gewalt, die mehr und mehr eine blutige Eigendynamik entwickelt und bald erste Opfer fordert ...

Nicht die üblichen Schauspielgesichter

Es ist schon erstaunlich, mit welcher Ruhe Regisseur Jeremy Saulnier ("Murder Party") hier seinen Protagonisten ins offene Messer laufen lässt. Im Gegensatz zu den üblichen Rache- oder Selbstjustizfilmen ist die Hauptfigur kein kerniger Ex-Soldat, Gangster, Killer oder einfach ein knallharter Bursche, sondern eher eine bemitleidenswerte Figur, die im Leben nichts auf die Reihe bekommt (hier werden Erinnerungen an Dustin Hoffmans Charakter in "Wer Gewalt sät" wach) und letztendlich auch mit seinem Rachevorhaben grandios scheitert. Hauptdarsteller Macon Blair meistert seinen Job mit Bravour. Saulnier steigert die Spannung ins Unerträgliche und begibt sich gekonnt auf die Spuren von Suspense-Meister Alfred Hitchcock, indem er seinen harmlosen Antihelden in eine ausweglose Situation schickt. Erfrischend auch, dass man in dieser Independent-Produktion – die leider auch nach einer solchen aussieht – nicht wieder die üblichen Schauspielgesichter sieht.

Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Schauspieler Martin Brambach.
Martin Brambach
Lesermeinung
Schauspieler Wolfgang Stumph, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Wolfgang Stumph
Lesermeinung
Oft in der Rolle des kantigen Querkopfs zu sehen: Ernest Borgnine
Ernest Borgnine
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Colin Firth wurde mit Filmen wie "Schokolade zum Frühstück" oder "The King's Speech" zum erfolgreichen Schauspieler.
Colin Firth
Lesermeinung
Emilia Clarke als Daenerys Targaryen in der Hit-Serie "Game of Thrones" (u.a. bei Sky zu sehen).
Emilia Clarke
Lesermeinung
Alan Rickman ist 2016 verstorben.
Alan Rickman
Lesermeinung
Beck (Peter Haber) muss den Mord an seiner Chefin aufklären.
Peter Haber
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Eddie Redmayne.
Eddie Redmayne
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Outete sich als Lesbe: Anne Heche.
Anne Heche
Lesermeinung
Tanzte sich als "Billy Elliot" in die Herzen der Zuschauer: Jamie Bell
Jamie Bell
Lesermeinung
Liza Minnelli - die "Cabaret"-Ikone im Starporträt.
Liza Minnelli
Lesermeinung
Wie lange brauchst du denn, um den Wein zu öffnen? Philipp Moog und Claudia Messner
Philipp Moog
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung