Whow, das ist ja ein Trip! Marc-André Grondin als Zac

C.R.A.Z.Y. - Verrücktes Leben

KINOSTART: 25.05.2006 • Drama • Kanada (2005) • 127 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
C.R.A.Z.Y.
Produktionsdatum
2005
Produktionsland
Kanada
Einspielergebnis
3.692.417 USD
Laufzeit
127 Minuten
Music
Kamera
Schnitt

Weihnachten 1960 in Quebec: Hier erblickt Zachary das Licht der Welt. Als zweitjüngstes Kind unter vier ungleichen Brüdern scheint er so gar nicht in die bürgerliche Vorstadtfamilie Beaulieu zu passen. Für die fromme Mutter ist Zac mit einer besonderen Begabung gesegnet und auch der engstirnige Vater ist maßlos stolz auf seinen schmucken Zögling, der eine idyllische Kindheit verlebt. Doch mir Beginn der Pubertät ist das schnell vorbei, der Vater geht auf Distanz und Zac macht die ersten Erfahrungen mit Liebe, Sex und Drogen. Für ihn beginnt eine Zeitreise durch Mode, Musik und Lebensgefühl der Siebzigerjahre - immer auf der Suche nach sich selbst...

Ein brillant inszeniertes und gespieltes Drama über das Erwachsenwerden in den Sechziger- und Siebzigerjahren von Jean-Marc Vallée. Der Regisseur setzte das bewegende Stück Kino nach dem Drehbuch seines Mitautors François Boulay in Szene, der damit eigene Erinnerungen und Erlebnisse verarbeitete. Der mit insgesamt zehn (!) Genie-Awards (der kanadische Oscar) ausgezeichnete Film schildert mit wehmütigem Humor und der nötigen Tiefgründigkeit das Schicksal des jungen Zac, hervorragend verkörpert durch Marc-André Grondin. Klasse auch die Darstellung des liebevoll-strengen Vaters durch Michel Coté. Nicht nur diejenigen, die selbst in den Jahrzehnten groß geworden ist, werden diese herzerfrischende Zeitreise durch das Lebensgefühl, die Mode und die Musik der Sechziger und Siebziger geniessen. Unbedingt anschauen!

Foto: Concorde

Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS