Die California Highway Patrol, kurz "CHiPS", ist eine Einheit, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Autobahnen des Staates zu bewachen – und das auf Motorrädern. Eines Tages erhält die Truppe Zuwachs von zwei Männern: Ponch (Michael Peña) und Jon (Dax Shepard).

Für Letzteren ist die neue Stelle lediglich zweite Wahl: Einst fuhr er Motorradrennen, kann den Sport aber aufgrund seines fortgeschrittenen Alters nicht mehr ausüben. Ponch hingegen ist blutjunger Anfänger in dem Metier – zumindest nach außen hin. Denn insgeheim agiert er als verdeckter Ermittler, der vom FBI entsandt wurde, um einen Diebstahl aufzuklären.

Eigentlich könnten sich die beiden hervorragend ergänzen – wären da nicht ihre ständigen Streitereien.

Spritzige Neuauflage

Regisseur und Drehbuchautor Dax Shepard, der gleichzeitig eine der Hauptrollen übernahm, schuf ein gelungenes Remake der gleichnamigen Serie aus den 70er-Jahren. Ähnlich wie in "Miami Vice" müssen darin zwei Männer, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, ihre Differenzen beiseite legen und sich notgedrungen zusammenraufen, um ein Problem zu lösen beziehungsweise eine Mission zu bewältigen.

Somit wird die eigentliche Krimihandlung zur Actionkomödie, wobei die witzigen Elemente wie bei "Starsky & Hutch" überwiegen. Sie entladen sich in Situations- sowie Wortkomik und tempogeladenen Chaos-Aktionen. Zudem garniert die richtige Portion Testosteron und Spannung das Gesamtpaket, das sich hervorragend zum Stimmungsheber an düsteren Tagen eignet.