Als der Literaturlehrer Ulises einen Job in einem kleinen Küstenort antritt, verliebt er sich in die sinnliche Martina. Schnell bezirzt er sie mit seinen literarischen Ergüssen, und es dauert nicht lange, bis Martina schwanger ist. Die beiden heiraten, doch Ulises hat vom trauten Familienglück offenbar schnell die Nase voll. So kehrt er eines Tages vom Thunfischfang nicht zurück, man hält ihn für tot und liest die letzte Messe. Aus Verzweiflung und aus Angst um ihren kleinen Sohn erhört Martina schließlich die Avancen des wohlhabenden Bauunternehmers Sierra, der sie schon lange begehrt. Doch es kommt wie es kommen muss: Nach vielen Jahren taucht der tot geglaubte Ulises wieder auf und in Martina entflammt erneut die Leidenschaft...

Bigas Luna - ein Meister in Bezug auf geistige und seelische Obsessionen - erzählt hier mit beeindruckenden Bildern die tragische Geschichte einer alles verzehrenden Leidenschaft. Die ruhige Erzählweise kontrapunktiert die stürmische Obsession der Hauptcharaktere. Freizügigkeit, gute Darsteller, tiefe Gefühle und böse Intrigen sorgen für packende Unterhaltung.