Axel Milberg scheint Stefanie Stappenbeck nicht
für sehr sexy zu halten

Das Zimmermädchen

KINOSTART: 01.01.2005 • Erotikfilm • Deutschland (2005) • 90 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Das Zimmermädchen
Produktionsdatum
2005
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
90 Minuten

Studentin Carla macht sich Sorgen um ihr Sexualleben: Sie ist 23 und immer noch Jungfrau. Deshalb beschließt sie, ihre Träume von der wahren Liebe über Bord zu werfen und als Zimmermädchen im Hotel Hüttmann, das von Fräulein Sörensen mit strenger Hand geführt wird, auf der Insel Amrum zu arbeiten. Dort will sie einen der Hotelgäste verführen, um sich endlich als "ganze Frau" zu fühlen. Ihre Wahl fällt auf den Frauenarzt Dr. Andreas Pietras, der mit seinem Kollegen Dr. Wüllner in dem Hotel an einer Gynäkologen-Tagung teilnimmt. Carla zieht alle Register, um diesen Mann für sich zu interessieren. Sie flirtet ihn an, so gut es ihr möglich ist. Doch der hat Kummer mit einem berufsbedingten Gähn-Reflex ...

Regisseur Matthias Tiefenbacher ("Die Schönste aus Bitterfeld", "Liebling, bring die Hühner ins Bett", "Der Freund von früher") verstand es vorzüglich, der 08/15-Geschichte mit filmischen Finessen und vielen witzigen Einlagen zu begegnen. Besonders amüsant: die weiblichen Reaktionen auf "Fachgespräche".

Foto: ZDF/Sandra Hoever

Darsteller
Axel Milberg als "Tatort"-Kommissar Borowski
Axel Milberg
Lesermeinung
Maja Schöne in "Der Brand"
Maja Schöne
Lesermeinung
Rudolf Kowalski als Treuhandchef in "Verkauftes Land"
Rudolf Kowalski
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS