Nein, ich will mich nicht wieder ausziehen!
Laura Antonelli und Lando Buzzanca
Nein, ich will mich nicht wieder ausziehen!
Laura Antonelli und Lando Buzzanca

Das nackte Cello

KINOSTART: 01.01.1970 • Erotikfilm • Italien (1971)
Lesermeinung
Originaltitel
Il merlo maschio
Produktionsdatum
1971
Produktionsland
Italien
Nicolo Vivaldi ist Cellist im Orchester der Arena di Verona. Die Hoffnung auf eine Solokarriere hat er seit langem aufgegeben. Er fühlt sich nicht wahrgenommen, weder musikalisch noch als Mensch. Die Folgen bleiben nicht aus: Neurosen, Verfolgungswahn, Minderwertigkeitskomplex. Doch eines Tages stellt Nicolo fest, dass er etwas hat, um das ihn alle beneiden: seine Frau. Unter einem Vorwand beginnt er, erotische Fotos von ihr zu machen, die er unter seinen Kollegen herum zeigt. Schließlich überredet er seine Frau, sich zu exhibitionieren - damit ein jeder sieht, dass er, Nicolo Vivaldi, nicht ganz bedeutungslos sein kann.

H. Asentier ("Der Mitternachtsfilm") meinte seinerzeit: "Mit diesem Film avancierte Laura Antonelli zum Liebling des italienischen Publikums, vermutlich weil sie nicht mit ihren Reizen geizte. Tja, so kann es ehemaligen Gymnastiklehrerinnen ergehen."

Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Schon lange ein Weltstar: Hans Zimmer
Hans Zimmer
Lesermeinung
Schauspieler Cillian Murphy.
Cillian Murphy
Lesermeinung
Nicht nur als Darsteller erfolgreich: Jack Black
Jack Black
Lesermeinung
Schauspieler, Produzent und Regisseur: Til Schweiger.
Til Schweiger
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Begann seine Karriere als fescher Surfer in der TV-Serie "Gegen den Wind": Ralf Bauer
Ralf Bauer
Lesermeinung
Axel Milberg als "Tatort"-Kommissar Borowski
Axel Milberg
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Wurde als Tony Montana, Boss eines lukrativen Drogen-Rings, bekannt: Al Pacino.
Al Pacino
Lesermeinung
Katharina Böhm.
Katharina Böhm
Lesermeinung
Ausdrucksstarker Charakterdarsteller: Tim Seyfi
Tim Seyfi
Lesermeinung