Von links: Die Diebe Carl Wood (Paul Whitehouse), Danny Jones (Ray Winstone), Brian Reader (Michael Caine), Terry Perkins (Jim Broadbent) und John Kenny Collins (Tom Courtenay) brechen am Osterwochenende in einem Gelddepot ein. Doch glücklich werden sie mit der Beute nicht.
In "Ein letzter Job" wollen sich Diebe im Ruhestand die Rente aufbessern - was allerdings gehörig schiefgeht.

Ein letzter Job

KINOSTART: 25.04.2019 • Thriller • GB (2018) • 108 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
King of Thieves
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
GB
Laufzeit
108 Minuten
Regie
Kamera

Filmkritik

Sie wollen's noch mal wissen
Von Peter Osteried

Im hohen Rentenalter kann es schon mal langweilig werden. Da bietet es sich für eine Gruppe alter Gauner doch geradezu an, noch einen Bruch zu machen! "Ein letzter Job" erzählt davon – basierend auf einer wahren Begebenheit.

Am Osterwochenende 2015 wurden die Schließfächer eines Londoner Gelddepots aufgebrochen. Wie viel gestohlen wurde, ist nicht bekannt, möglicherweise aber, so spekulierten seinerzeit englische Medien, verschwanden bis zu 200 Millionen Pfund. Die Nachricht machte damals nicht nur in England die Runde. Das Interesse zu erfahren, wer die Täter waren, war hoch. Die Dummheit der Diebe aber auch, da sie zwar erfahrene Täter waren, mit den modernen Ermittlungsmethoden aber nicht Schritt gehalten hatten. Nur wenige Wochen später wurden sie verhaftet – allesamt ältere Herren mit grauen Haaren. Der Journalist Mark Seal recherchierte die Geschichte und veröffentlichte einen viel beachteten Artikel, der nun auch die Grundlage für den Film "Ein letzter Job" bildet.

Einer der vier Täter war Brian Reader (gespielt von Michael Caine). Der ältere Herr hat nach dem Tod seiner Frau nichts mehr, das ihn für das Leben begeistern würde. Entsprechend hat er auch nichts zu verlieren, als der junge Basil (Charlie Cox) mit einem Plan an ihn herantritt, der für einen alten Gauner höchst reizvoll ist. Nicht wegen des zu erwartenden Geldes, sondern weil die Planung und Umsetzung ihn ablenkt vom Alltag. Also macht man sich zusammen mit einigen Freunden daran, den Coup durchzuführen: An Ostern werden im Hatton Garden Safe Deposit die Schließfächer gelehrt. Ein erfolgreicher Coup, aber die Polizei ist den alten Herren bereits auf den Fersen – und die Gier sorgt für Zwist.

Regisseur James Marsh ("Vor uns das Meer") hat seinen Film edel besetzt. Neben Michael Caine agieren unter anderem Michael Gambon, Jim Broadbent und Ray Winstone. Im Grunde ist "Ein letzter Job" ein Geschenk an diese vier großen Mimen, stehen sie doch auf ähnlichem Posten wie ihre Figuren. Ihre beste Zeit liegt hinter ihnen, aber sie wollen es noch mal wissen. Ein paar Rollen sind dabei besonders dankbar. Während Ray Winstone den prolligen Schläger spielt, für den er bekannt ist, ist Broadbent gegen seinen Typ besetzt. Eigentlich spielt er immer die schrulligen, irgendwie ganz netten Typen, hier ist er jedoch angsteinflößend. Ein echter Psychopath.

So interessant die Besetzung, so sprunghaft ist die Tonalität des Films. Während "Ein letzter Job" im ersten Drittel noch wie ein amüsanter Gaunerfilm anmutet, der britisch-schräg zu unterhalten weiß, wird das Ganze direkt im Anschluss an den Raub deutlich grimmiger. Denn nun kommen die Differenzen zum Tragen, die Antipathien werden hervorgekramt, und die pure Gier überschattet alles. Vielleicht will der Film zeigen, dass Gier Menschen verändert, wodurch auch die Stimmung innerhalb der Gruppe kippt. Doch dieser Wechsel im Ton kommt abrupt – fast ist es so, als würde man zwei verschiedene Filme hintereinander sehen.

"Ein letzter Job" mutet in seiner Erzählweise altmodisch an. Wer mit all den großartigen Schauspielern aufgewachsen und mit ihnen alt geworden ist, wird sich hier zu Hause fühlen. Dazu passt auch, dass Regisseur Marsh kurze, in Schwarzweiß gehaltene Ausschnitte alter britischer Kriminalfilme einstreut, in denen man Michael Caine und Co. in jungen Jahren sieht. "Ein letzter Job" ist ein Film, der sich ganz aus den Klassikern der Vergangenheit speist.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Für seine Rolle in "Iris" wurde er mit dem Oscar ausgezeichnet: Jim Broadbent
Jim Broadbent
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Michael Caine.
Michael Caine
Lesermeinung
Mimte unter anderem den "Dumbledore": Michael Gambon.
Michael Gambon
Lesermeinung
Ray Winstone
Lesermeinung
Tom Courtenay
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS