Lehrer Christian Steinberger und seine Frau Anne, die an derselben Schule unterrichtet, haben sich auseinander gelebt, ohne sich das einzugestehen. Seit einiger Zeit leistet sich Christian eine Affäre mit der jüngeren Kollegin Margarete. Bei einem Schulfest kommt Anne dahinter. Wutentbrannt stellt sie ihren Mann zur Rede und schmeißt ihn zu Hause raus. In derselben Nacht erleidet Christian einen schweren Schlaganfall, der ihn nicht nur halbseitig lähmt, sondern ihm - schlimmer noch - die Sprachfähigkeit raubt. Unter Aphasie leidend, ist er zu keinerlei verbaler Kommunikation fähig. Dabei drängen Frau und Geliebte gerade jetzt auf Aussprache...

Das Ehedrama macht über weite Strecken den Titel zum Programm: An emotionsgeladenen und tränenreichen Szenen besteht jedenfalls kein Mangel. Die Rolle als Behinderter ist für den grundsoliden Edgar Selge natürlich ein gefundenes Fressen, und da besitzt er auch Erfahrung: Im Polizeiruf 110 spielt er schließlich einen Einarmigen (z. B. in "Silikon Wally"). In Hollywood werden derlei Rollen gern mit Oscars oder zumindest Nominierungen belohnt, und hinter seinen amerikanischen Kollegen wie Russell Crowe ("A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn") muss sich Selge nicht verstecken. Auch die rivalisierenden Damen überzeugen und helfen über manch romanhaften Zug des Buchs hinweg.