Franziska Walser

Lesermeinung
Geboren
23.03.1950 in Stuttgart, Deutschland
Alter
71 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Die älteste Tochter des Schriftstellers Martin Walser besuchte die renommierte Otto-Falckenberg-Schule in München und erhielt 1974 ihr erstes Engagement am Staatstheater Stuttgart. Von 1976 bis 2001 gehörte sie zum Ensemble der Münchner Kammerspiele, wo sie unter anderem mit Dieter Dorn, Hans Lietzau, Franz-Xaver Kroetz und Jens Daniel Herzog zusammenarbeitete und zu einer der prägensten Darstellerinnen des Ensembles wurde. Als Theaterschauspielerin arbeitet Franziska Walser seit 2002 überwiegend frei und spielte seitdem am Theater Köln, dem Schauspiel Frankfurt und dem Züricher Schauspielhaus.

Parallel zu ihrer Bühnenkarriere spielte sie in zahlreichen Kino- und TV-Produktionen. Immer wieder arbeitete die Darstellerin mit Norbert Kückelmann und Diethard Klante zusammen. So besetzte sie etwa Kückelmann in seinem Gerichtsdrama "Abgetrieben" (1991) als Zeugin, in dem Justizdrama "Porträt eines Richters" (1998) als Staatsanwältin und schließlich als Gutachterin in dem Kriminalfilm "Ich hab es nicht gewollt - Anatomie eines Mordfalls" (2002). Noch öfter war Franziska Walser allerdings unter der Regie von Klante zu sehen: In dem Drama "Die Nacht hat 17 Stunden" (1996), in dem TV-Drama "Die Rache der Carola Waas" (1998), an der Seite ihres Ehemanns Edgar Selge in dem Ehedrama "Im Chaos der Gefühle" (2001), in dem Dokudrama "Ich will laufen - Der Fall Dieter Baumann" (2004), in dem Thriller "Tod einer Freundin" sowie in "Ohne einander" (2007) nach der Erzählung ihres Vaters Martin.

Eine ihrer ersten Rollen spielte Walser allerdings schon 1987 in Sozialdrama "Einstweilen wird es Mittag", das Karin Brandauer, die viel zu früh verstorbene Ehefrau von nach der Studie "Die Arbeitslosen von Marienthal" inszenierte. In dem Psychodrama "Der schöne Mann" (1988) spielte se erstmals an der Seite ihres Ehemanns Selge, den sie 1985 geheiratet hatte. Danach sah man sie in der Lion-Feuchtwanger-Verfilmung "Erfolg" (1990) mit Bruno Ganz, "Zwei Brüder - Mörderische Rache" (1999) ist ein Krimi mit den Brüdern Elmar und Fritz Wepper und der Pilotfilm "Fast ein Gentleman" (ebenfalls 1999) zeigte sie an Seite von "Gentleman" Friedrich von Thun.

Spaßig war der Weihnachtsfilm "Oh Du Liebezeit" (2001) mit [pe,michael_mendl: Michael Mendl], und halbwegs stimmig ist auch Benjamin Quabecks Jugendporträt "Verschwende deine Jugend". 2005 verpflichtete sie Eoin Moore für seine Kinoarbeit "Im Schwitzkasten" und nach einer der Hauptrollen in Ingo Raspers "Reine Geschmacksache" (2007, einmal mehr mit Ehemann Selge) sah man sie in Margarethe von Trottas "Tatort"-Episode "Tatort - Unter uns" (2007). Herausragend war Franziska Walsers Leistung als Ehefrau eines alkoholabhängigen Hichscshulprofessors alias Robert Atzorn in Bodo Fürneisens Ehedrama "Mein Mann, der Trinker" (2008).

Weitere Filme und Serien mit Franziska Walser: "Tatort - Bienzle und das Doppelspiel", "Polizeiruf 110 - Gelobtes Land" (beide 2000), "Suck My Dick" (2001, wieder mit Selge), "Polizeiruf 110 - Vater unser" (2004, wieder mit Selge), "Wilsberg - Schuld und Sühne" (2005), "Polizeiruf 110 - Traumtod", "Tod einer Freundin", "Der letzte Tanz" (alle 2006), "Späte Aussicht" (2007), "Morgen räum ich auf", "Ein halbes Leben" (beide 2008), "Ein Praktikant fürs Leben", "Kommissarin Lucas - Wenn alles zerbricht" (beide 2010), "Tatort - Rendezvous mit dem Tod" (2011), "Inside Wikileaks - Die fünfte Gewalt" (2013).

Foto: ZDF

Filme mit Franziska Walser

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung