Nachdem die Jenaer Studentin Tina Schluss mit ihrem Freund gemacht hat, reist sie zurück in ihr bayerisches Heimatdorf, wo sie Unterschlupf bei ihrem Bruder, dem Physiotherapeuten Sebastian, findet. Doch das beschauliche Dorfleben wird von einer mysteriösen Mordserie erschüttert, denn innerhalb von zwei Jahren sind drei junge Frauen scheinbar von einem Serientäter getötet worden. Die letzte Tote ist Tanja, Tinas beste Freundin. Zwar ermittelt eine Sonderkommission aus München, doch der Täter ist noch immer nicht gefunden. Während die Polizei immer wieder neue Verdächtige präsentiert, hat Tina eine Vorahnung, wer möglicherweise der Mörder sein könnte ...

Mit ausgezeichneter Besetzung inszenierte Regisseur Diethard Klante nach eigener Drehbuchvorlage diesen spannenden, wenn auch nicht sonderlich orginellen Thriller, denn das Motiv des Verbrechens, das in eine ländliche Idylle einzieht, ist schon vielfach verwendet worden. Überzeugend agiert hier Katrin Bühring als junge Frau, die sich auf der Tätersuche selbst in Gefahr bringt. Die aus dem brandenburgischen Rathenow stammende Darstellerin dürfte den Zuschauern aus Filmen wie "Eine Hand schmiert die andere" und "In einer Nacht wie dieser" bekannt sein, 2002 wurde sie für ihre Rolle der Julia in Hermine Huntgeburths Spionagedrama "Romeo" mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Achten Sie auf den früh verstorbenen Frank Giering, der als vorbestrafter Postbote Dieter Wittmann einmal mehr einen labilen Charakter verkörperte.

Foto: ZDF/Christian A. Rieger