Paul (Peter Blok) hat es satt, von seiner
aufmüpfigen Punkertochter Robin (Sarah Jonker)
provoziert zu werden

Im Labyrinth des Lebens

KINOSTART: 29.09.2005 • Familiendrama • Niederlande (2005) • 100 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Leef!
Produktionsdatum
2005
Produktionsland
Niederlande
Budget
2.705.388 USD
Einspielergebnis
667.160 USD
Laufzeit
100 Minuten

Das Familienleben der Hebamme Anna ist ein einziger Scherbenhaufen: Ihr Mann Paul, mit dem sie seit 20 Jahren verheiratet ist, geht heimlich fremd. Eine ihrer Töchter droht zu verwahrlosen, die andere ist herzkrank und wartet auf eine Organspende. Doch ehe alles im Chaos versinkt, beginnt Anna mit der überfälligen Niederschrift ihrer Lebensgeschichte. Schreibend bringt sie eine Reihe dramatischer Ereignisse in Gang, in deren Verlauf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sich auf verblüffende Weise neu verketten ...

Der 1957 im niederländischen Arnheim geborene Regisseur Willem van de Sande Bakhuyzen war gerade einmal 47 Jahr alt, als er im September 2005 in Amsterdam einem Krebsleiden erlag. Zuvor beendete der vielfach preisgekrönte Regisseur, dessen anrührende wie witzige Filme (etwa "Lepel", 2005) für ihre poetische Bildsprache und ihre ernsten Grundtenor bekannt sind, sein letztes Werk, das ebenfalls mehrfach prämierte Drama "Im Labyrinth des Lebens", das zwei Tage nach seinem Tod uraufgeführt wurde. Mit viel Sympathie für seine Hauptperson - hervorragend verkörpert von Monic Hendrickx ("Die polnische Braut") - arbeitete van de Sande Bakhuyzen einmal mehr mit der Drehbuchautorin Maria Goos zusammen, mit der er schon seinen Kino-Regieerstling, das Drama "Familie" (2001), und das Drama "Cloaca - Alte Freunde" (2004) verwirklicht hatte. Ihm gelang einmal mehr eine zu Herzen gehende und poetische Geschichte, die wie aus dem Leben gegriffen scheint.

Foto: ARD/Degeto/Victor Arnolds

Darsteller

Jeroen Krabbé
Lesermeinung
Jeroen Willens in einer seiner letzten Filmrollen
als Helmer in "Oben ist es still"
Jeroen Willems
Lesermeinung

Neu im kino

The Kill Room
Thriller • 2023
prisma-Redaktion
Dream Scenario
Komödie • 2023
Ghostbusters: Frozen Empire
Fantasykomödie • 2024
Die Herrlichkeit des Lebens
Drama • 2024
Miller's Girl
Erotikthriller • 2024
prisma-Redaktion
Kung Fu Panda 4
Animationsfilm • 2024
prisma-Redaktion
Maria Montessori
Drama • 2024
prisma-Redaktion
Wunderland – Vom Kindheitstraum zum Welterfolg
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Drive-Away Dolls
Krimi • 2024
prisma-Redaktion
The Zone of Interest
Drama • 2023
Wir waren Kumpel
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Welchen Weg soll er beschreiten? Paul Atreides (Timothée Chalamet), der Protagonist in "Dune: Part Two", wird abermals von Zweifeln befallen.
Dune: Part Two
Science-Fiction • 2024
prisma-Redaktion
Lisa Frankenstein
Liebesfilm • 2024
Good Boy
Horrorfilm • 2022
Spuk unterm Riesenrad
Abenteuerfilm • 2024
Madame Web
Actionfilm • 2024
prisma-Redaktion
Bob Marley: One Love
Musik • 2024
prisma-Redaktion
Geliebte Köchin
Liebesfilm • 2023
prisma-Redaktion
All of Us Strangers
Liebesdrama • 2023
prisma-Redaktion
Die Farbe Lila
Drama • 2023
prisma-Redaktion
A Great Place to Call Home
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Argylle
Komödie • 2024
prisma-Redaktion
Eine Million Minuten
Drama • 2024
Home Sweet Home – Wo das Böse wohnt
Horror • 2024
Weihnachten kann kommen! Oder etwa nicht? Angus Tully (Dominic Sessa, links), Paul Hunham (Paul Giamatti, Mitte) und Mary Lamb (Da'Vine Joy Randolph) müssen sich zusammenraufen.
The Holdovers
Komödie • 2023
Das Erwachen der Jägerin
Drama • 2023
Wo die Lüge hinfällt
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Poor Things
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Baby to go
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
15 Jahre
Drama • 2024
prisma-Redaktion