Kim (Martina Schöne-Radunski) hat aus der Schweiz ein ganz besonderes Souvenir mitgebracht.
"Kim hat einen Penis" ist eine schräge Komödie made in Germany. Und: Sie funktioniert.

Kim hat einen Penis

KINOSTART: 13.06.2019 • Drama • D (2018) • 90 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Kim hat einen Penis
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
D
Laufzeit
90 Minuten

Filmkritik

Kleines Teil, große Wirkung
Von Sven Hauberg

Klamaukiger Titel, kluger Film: "Kim hat einen Penis" beleuchtet mit viel Humor eine ungewöhnliche Geschlechtsumwandlung.

Da hängt er nun, der Penis von Kim (Martina Schöne-Radunski). Ganz frisch noch, ein wenig empfindlich auch. In einer Schweizer Spezialklinik hat die junge Frau sich das Glied hinoperieren lassen, einfach so. "Ich war neugierig", sagt sie. Dass ihr Freund Andreas (Christian Ehrich) diese Neugier nicht unbedingt teilt, hätte sich Kim denken können. Aber jetzt ist es schon zu spät. Der Penis ist da, und Andreas tatsächlich wenig begeistert.

Wie soll er nur umgehen mit dem Ding, das da plötzlich zwischen den Beinen seiner Freundin baumelt? Und dann steht auch noch Kims beste Freundin Anna (Stella Hilb) vor der Tür. Ihr Freund hat eine andere geschwängert, und jetzt macht sie sich breit bei Kim und Andreas. Oh je!

Nein, "Kim hat einen Penis" ist kein Film für Menschen, die kichern müssen, wenn sie das Wort "Penis" nur hören. Allerdings spielt in Philipp Eichholtz' wunderbarer Komödie, die beim letztjährigen Münchner Filmfest Premiere feierte, das Geschlechtsteil nur eine Nebenrolle. Vielmehr legt der wunderbar leicht inszenierte Film den Fokus auf die Beziehung zwischen Kim und ihrem Andreas, einem der wunderbarsten Liebespaare des jüngeren deutschen Kinos. Persönlichkeit statt Penis lautet die Devise. Eichholtz geht es um Beziehungsdynamiken, nicht um Geschlechterrollen. "Kim hat einen Penis" ist kein wirklich queerer Film, auch kein Kommentar zum Dritten Geschlecht. Sondern einfach nur eine im besten Sinne durchgeknallte Komödie mit dem Zeug zum Kultfilm.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS