Millionenraub in San Francisco

KINOSTART: 01.01.1970 • Kriminalfilm • USA (1964)
Lesermeinung
Originaltitel
Once a Thief
Produktionsdatum
1964
Produktionsland
USA
Regie
Kamera
In San Francisco macht Polizeiinspektor Mike Vido dem Italoamerikaner Eddie Pedak, der einst eine Jugendstrafe verbüßte, das Leben schwer. Er lässt Eddie, der sich mit seiner jungen Frau und seiner kleinen Tochter um ein gutbürgerliches Leben bemüht, überwachen. Nach einem Raubüberfall, dessen Spuren zu Eddie führen, lässt Vido ihn verhaften, muss ihn aber wieder entlassen, nachdem ein Tatzeuge Eddie entlastet hat. Eddie weiß nicht, dass sein Bruder Walter Pedak an dem Verbrechen beteiligt war. Angestiftet von dem Gangster Sargatanas hat Walter die Polizei bewusst auf Eddies Fährte gelenkt, um seinen Bruder in wirtschaftliche Abhängigkeit von sich zu bringen. Tatsächlich verliert Eddie durch die Verhaftung seine Arbeit als LKW-Fahrer. Notgedrungen muss seine Frau Kristine nun als Bardame arbeiten. Eddie ist darüber unglücklich. Er willigt schließlich in das Angebot seines Bruders ein, sich an einem neuen Raubzug zu beteiligen. In der Firma, bei der Eddie früher gearbeitet hat, soll eine große Platinmenge geraubt werden. Das Verbrechen gelingt. Verabredungsgemäß nimmt Eddie zunächst das Platin an sich. Die Komplizen aber, angeführt von Sargatanas, wollen die beiden Pedaks ausschalten und die Beute allein beanspruchen. Sie töten Walter und rauben Eddies Tochter, um diesen zur Herausgabe des Schatzes zu zwingen. Eddie informiert Inspektor Vido, eine dramatische Rettungsaktion beginnt.

In dieser amerikanisch-französischen Co-Produktion wurden Elemente des Gangsterfilm-Genres beider Länder geschickt gemischt. Ein melodramatischer Konflikt mit sozialkritischem Ansatz verbindet sich mit der fatalistischen Atmosphäre der amerikanischen Gangsterwelt, wie sie dem Kinogänger vertraut ist. Der Film "Millionenraub in San Francisco" erhielt 1965 beim Filmfestival in San Sebastian den Preis des Internationalen Katholischen Filmbüros (OCIC). Von besonderer Qualität ist die Filmmusik, ein Jazz-Soundtrack von Lalo Schifrin. Am Schlagzeug sitzt Russell Lee.

Darsteller
Ewig ein Darsteller mit Sex-Appeal: Alain Delon.
Alain Delon
Lesermeinung
Jack Palance
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Asiatische Schönheit zwischen Action- und Characterfach: Michelle Yeoh.
Michelle Yeoh
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Außergewöhnlich beeindruckende Mimik: Rufus Sewell.
Rufus Sewell
Lesermeinung
Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Claire Foy in ihrer Rolle als junge Queen Elizabeth II. in der Netflix-Serie "The Crown".
Claire Foy
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung
Feierte mit "Swingers" seinen Durchbruch: Vince Vaughn.
Vince Vaughn
Lesermeinung