Mit "On the Milky Road" feiert Emir Kusturica, zweifacher Gewinner der Goldenen Palme, die Liebe und die Hoffnung.

Kaum waren 2016 die Wettbewerbsfilme der Filmfestspiele von Cannes bekannt gegeben worden, begann das Getuschel: Warum war Emir Kusturica, immerhin zweifacher Gewinner der Goldenen Palme ("Papa ist auf Dienstreise", "Underground"), mit seinem neuen Film "On the Milky Road" nicht eingeladen worden? Sollte es an seiner Nähe zu Vladimir Putin liegen?

Das Dementi des Serben ließ nicht lange auf sich warten: Seine Fabel um einen Milchmann (Emir Kusturica), der sich dummerweise in die Braut (Monica Belucci) seines zukünftigen Schwagers verguckt, war einfach noch nicht fertig geschnitten. Seine internationale Premiere feierte die surreale Tragikomödie schließlich auf dem Filmfestival von Venedig, die deutsche vor wenigen Wochen auf dem Filmfest München.

Quelle: teleschau – der Mediendienst