Von links: In Algier machen sich Norah (Maïwenn), Zorah (Isabelle Adjani) und Djamila (Rachida Brakni) auf die Suche nach ihrem entführten Bruder.

Schwestern – Eine Familiengeschichte

KINOSTART: 30.12.2021 • Drama • Algeria, France (2021) • 100 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Sœurs
Produktionsdatum
2021
Produktionsland
Algeria, France
Laufzeit
100 Minuten

Die Vorfahren der drei Schwestern Norah (Maïwenn), Zorah (Isabelle Adjani) und Djamila (Rachida Brakni) stammen aus Algerien, sie selbst aber wuchsen in Frankreich auf. Wie ihre Mutter leben auch sie schon seit Jahrzehnten in dem Land. In der alten Heimat zurückgeblieben aber ist ihr Vater – und ihr Bruder, den der Vater einst entführt hatte und den sie seit 30 Jahren suchen.

Um sich mit der Vergangenheit ihrer Familie auseinanderzusetzen, will Zorah ein Theaterstück auf die Bühne bringen, das ihre Geschichte und die ihrer Eltern erzählt. Doch Zorahs Mutter ist dagegen: "Wie kannst du es wagen, ein Stück über mein Leben zu machen? Hör auf damit!", schimpft sie.

Dann aber stellt eine Nachricht aus Algerien alles auf den Kopf: Der Vater der drei Schwestern erleidet einen Schlaganfall; wie lange er noch zu leben hat, weiß niemand. Also reisen Norah, Djamila und Zorah nach Algier, um ein letztes Mal zu versuchen, von ihrem Vater Hinweise auf den Verbleib ihres Bruders zu erhalten. Es wird eine schmerzhafte Begegnung mit der eigenen Vergangenheit.

"'Schwestern – Eine Familiengeschichte' ist ein persönlicher Film über die Position von in Frankreich geborenen Immigrantinnen, ihren Kampf um Rechte, ihre Forderungen und das Gefühl, zwei Orten anzugehören", sagt Regisseurin Yamina Benguigui. Die 66-jährige Filmemacherin stammt selbst aus einer algerischen Einwandererfamilie. Bekannt wurde sie mit der Fernsehserie "Aïcha", außerdem engagiert sie sich politisch. So war Benguigui Beigeordnete Ministerin für Franzosen außerhalb Frankreichs und Frankofonie und Abgeordnete des Pariser Stadtrats.

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Darsteller
Isabelle Adjani gehört zu den größten Filmstars Frankreichs
Isabelle Adjani
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Effigie – Das Gift und die Stadt
Historienfilm • 2020
prisma-Redaktion
Pleasure
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Spencer
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Scream
Horrorfilm • 2022
prisma-Redaktion
Lamb
Mystery • 2021
prisma-Redaktion
Wanda, mein Wunder
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
The 355
Actionfilm • 2022
prisma-Redaktion
Die Königin des Nordens
Historiendrama • 2021
prisma-Redaktion
Macbeth
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Drive My Car
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Aline – The Voice of Love
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Ein Festtag
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Werden Neo (Keanu Reeves) und die in Teil drei gestorbene Trinity (Carrie-Anne Moss) im neuen "Matrix"-Film wieder vereint?
Matrix Resurrections
Thriller • 2021
prisma-Redaktion
Monte Verità – Der Rausch der Freiheit
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Spider-Man: No Way Home
Actionabenteuer • 2021
prisma-Redaktion
Lauras Stern
Kinderfilm • 2021
West Side Story
2021
prisma-Redaktion
Don't Look Up
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Benedetta
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Gunpowder Milkshake
Actionfilm • 2021
prisma-Redaktion
House of Gucci
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Das estnische Winterabenteuer "Weihnachten im Zaubereulenwald" besticht nicht nur mit einer rührenden Geschichte rund um Natur- und Tierschutz, sondern auch mit stimmungsvollen Schneebildern.
Weihnachten im Zaubereulenwald
Kinderfilm • 2018
prisma-Redaktion
Resident Evil: Welcome to Raccoon City
Horrorfilm • 2021
prisma-Redaktion
Respect
Musikfilm • 2021
prisma-Redaktion
Encanto
Animationsfilm • 2021
prisma-Redaktion
Eiffel in Love
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Die Addams Family 2
Animationsfilm • 2021
prisma-Redaktion
Ghostbusters: Legacy
Fantasykomödie • 2021
prisma-Redaktion
Last Night In Soho
2021
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS