Eine junge Hutmacherin sucht kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs in Budapest ihren Bruder: die ungarische Schauspielerin Juli Jakab als Iris Leiter.
Nach seinem Oscar-Erfolg "Son of Saul" drehte Regisseur László Nemes das Drama "Sunset", das kurz vor Beginn des Ersten Weltkriegs spielt.

Sunset

KINOSTART: 13.06.2019 • Drama • HU / FR (2018) • 141 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Napszállta
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
HU / FR
Budget
9.900.000 USD
Laufzeit
141 Minuten
Regie

Filmkritik

Ein Hutmacherladen in Budapest
Von Wilfried Geldner

Oscar-Preisträger László Nemes ("Son of Saul") folgt in seinem neuen Film einer jungen Frau im Budapest des Jahres 1913: "Sunset" ist ein rätselhaftes Werk voller Symbolik.

Eine junge Frau (Juli Jakab) kommt nach Budapest. Sie betritt einen Hutladen, einen Salon, wie er genannt wird, in dem höchste Kreise verkehren, besonders der Adel. Iris Leiter, die junge Frau, probiert Hüte auf – ausladende, fantastische Modelle, wie sie damals zur Kaiserzeit in Mode waren. Aber in Wahrheit sucht Iris ihren Bruder, wie sich erst nach längerer Zeit herausstellen wird. Zu diesem Zweck dient sich die Modistin dem Besitzer des Hutladens an, auch ohne Lohn solle er sie in seine Dienste nehmen. Daraus entsteht ein doppelbödiges Spiel, das bis zum Ende des nahezu zweieinhalbstündigen Films "Sunset" anhalten wird. Doch der ungarische Regisseur László Nemes kann die Spannung, mit der er seine junge Frau von 1913 begleitet, nicht halten. Ohnehin werden dem Zuschauer von Anfang an verschiedene Lösungen des Hutmacher-Rätsels anheimgestellt.

Nemes schwelgt in dunklen Tönen, die Kamera saugt sich an Kleidern und Hüten fest, die – so wird einmal gesagt – das Böse verbergen. Wie schon in seinem oscarprämierten Auschwitz-Meisterwerk "Son of Saul" wählt Nemes auch hier wieder eine radikal subjektive Perspektive. Er begleitet seine junge Iris und ihre Recherchen, die immer wieder ins Leere laufen. Man rät ihr immer wieder fortzugehen und das Weite zu suchen, ahnt man doch, dass sie irgendwann dem Schicksal ihres Bruders und mehr noch dem wahren Hergang der Ereignisse auf die Schliche kommt. Der Bruder mag in revolutionäre Umtriebe verstrickt gewesen sein; ein Wahnsinniger gibt sich gar als dieser Bruder aus und bedrängt Iris in einer Szene, die einer Vergewaltigung gleicht.

Iris' Eltern hat einmal das Geschäft gehört, das immer noch ihren Namen trägt. Die Eltern kamen bei einem nicht weiter beschriebenen Brand ums Leben, Nutznießer des Unglücks ist der jetzige Besitzer, Herr Brill (Vlad Ivanov), der mit seinem Bart sofort wie der leibhaftige Kaiser Franz Josef wirkt. Mit dem Wiener Hof macht er sehr zweifelhafte Geschäfte, die gar in ein Hutmacherinnen-Casting münden, bei dem die attraktivste Dame einem Prinzen zugeführt wird.

Nicht auszudenken, was aus dem Film geworden wäre, hätte Regisseur Nemes nicht derart starke, authentisch wirkende Frauen wie die ungarischen Schauspielerinnen Juli Jakab als Iris und Evelin Dobos als resolute Geschäftsführerin des Hutladens gehabt. Nemes hatte nach eigener Aussage die Absicht, einen Film über eine Frau zu drehen, die von der Verlorenheit zur Stärke findet, "eine Johanna von Orléans Mitteleuropas". Doch leider verzettelt er sich in vagen zeitgeschichtlichen Andeutungen. Die anarchistischen Umtriebe, die durchaus gefährlich vor der Türe wüten, münden in einer Art Sturm auf ein Budapester Winterpalais. Und am Ende, auch das noch, sieht man Iris gar als Soldatin im Schützengraben.

Der Erste Weltkrieg hat den Verfall der Monarchie und ihre Dekadenz (Sadomaso inklusive!) abgelöst. Die bösen Schimären, sie haben gesiegt. Viel Symbolik und stilistischer Wille. Fließende Kamera, abrupte Schnitte, einander überlappende Geräusche, ausgesuchte Originalmusiken – und immer der suchend subjektive Blick der Kamera, die der Hutmacherin Iris stets wie eine Eule auf der Schulter sitzt. Für ein Porträt des Endes, des "Sonnenuntergangs" des alten Europa zu Beginn des Ersten Weltkriegs, ist das dann aber alles viel zu wenig.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS