Russland, Tschetschenien, Inguschetien - drei Schauplätze des Tschetschenienkriegs: So werden etwa in der Nähe von St. Petersburg junge Kriegs-Waisen und -Halbwaisen zu Soldaten im Kampf gegen tschetschenische Rebellen getrimmt. Auch in der tschetschenischen Hauptstadt hat der furchtbare Krieg tiefe Narben hinterlassen. Dort tummeln sich kleine Kinder mitten auf der Straße - auch sie sind Kriegswaisen. Und in einem Flüchtlingslager in Inguschetien kümmert sich die Muslimin Hadizhat Gataeva um tschetschenische Waisen und Halbwaisen. Eine schier aussichtlose Aufgabe...

Die renommierte finnische Filmemacherin Pirjo Honkasalo stellt in ihren drei Episoden zum Thema Melancholie Kinder vor, die unschuldige Opfer sind und darunter leiden, dass die politisch Mächtigen auch nach Jahren immer noch unfähig sind, den grausamen Krieg zu beenden. Das Resultat ist eine Generation von Kindern ohne Hoffnung und Zukunft, deren Prägung und Erziehung den Hass auf den vermeintlichen Feind fest in ihrem Gedankengut verankert hat. Eine Kindheit zwischen Gewalt und Tod. Erschütternd!

Foto: Salzgeber