Donnergott Thor hat in Asgard, jenem sagenumwobenen Königreich der Götter, durch sein oftmals arrogantes wie rücksichtsloses Auftreten den Groll anderer Götter auf sich gezogen. Deshalb verdonnert ihn Göttervater Odin dazu, sein Leben auf der Erde unter Sterblichen zu fristen. Ihm wird erst Gnade zuteil, wenn er gelernt hat, sich im Zaum zu halten. Als er wie ein Stein auf die Erde prallt, nimmt sich die Wissenschaftlerin Jane Foster samt Forscherteam des jungen Mannes an. Allerdings will auch das Militär die ungewöhnlichen Kräfte des göttlichen Streiters für eigene Zwecke nutzen. Und Thor will nur wissen, wo sein Hammer hängt ...

Und noch eine Figur aus dem Superhelden-Universum der Marvel-Comics. Kein Geringerer als Shakespeare-Spezialist Kenneth Branagh nahm sich des nordischen Gottes an und schuf ein durchaus bildgewaltiges Action-Spektakel mit einer Menge ironischer Zwischentöne. Gute Darsteller komplettieren den guten Gesamteindruck des witzigen wie visuell bemerkenswerten Werkes. Am Drehbuch arbeitete "Simpsons"-Autor Don Payne mit, der im März 2013 im Alter von nur 48 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung starb.