Alison ist mit vier Freunden auf einer Klettertour durch die schottischen Highlands unterwegs. Plötzlich entdecken sie mitten im tiefsten Wald ein Lüftungsrohr, das zu einer vergrabenen Holzkiste führt. Aus dieser befreien sie ein kleines Mädchen, das sich nur auf Kroatisch verständigen kann und völlig verängstigt ist. Als sie das Kind ins nächste Dorf bringen wollen, werden sie plötzlich von Unbekannten gejagt ...

Vor der wunderbaren Kulisse der schottischen Highlands inszenierte der britische Regisseur Julian Gilbey diesen atmosphärisch dichten wie spannenden Mix aus Thriller und Abenteuer, der an thematisch ähnlich gelagerte Werke wie etwa "Beim Sterben ist jeder der Erste" oder "Cliffhanger" erinnert. Für seine vierte Regiearbeit zeigte Gilbey vollen Körpereinsatz und trainierte zwei Jahre lang höchstpersönlich das professionelle Bergsteigen. Auch seine Schauspieler erhielten mehrere Lehrstunden und durften daraufhin viele ihrer Stunts selbst übernehmen.

Foto: ZDF/Ali Asad