Als drei Obdachlose, eine Drag Queen, Ex-Rennfahrer Gin und Ausreißerin Miyuki Heiligabend auf einer Müllhalde von Tokio ein Baby finden, wollen sie die Identität des Kleinen klären. Doch die Suche nach den Eltern gestaltet sich ziemlich schwierig...

Dieser japanische Zeichentrickfilm ist wegen der vielen Gewaltszenen definitiv nichts für Kinder. Die Geschichte orientiert sich lose an Peter B. Kynes oftmals verfilmten Weihnachts-Westernstory "The Three Goodfathers", deren bekannteste Filmversion wohl John Fords "Spuren im Sand" mit John Wayne sein dürfte. Doch diese moderne japanische Variante hat trotz toller Großstadt-Animation weder Charme noch weihnachtliches Flair. Außerdem muss man sich wundern, dass dieser Film erst nach der DVD-Premiere in die Kinos kommt.

Foto: Kairos