Die beiden Beamten Antonio "Totò" Vignarello und Peppino Caprioli treffen bei einem Unfall aufeinander. Beide streiten, von ihren Familien unterstützt, zunächst heftig miteinander, entdecken dann aber ihre gegenseitige Sympathie. Also lassen sie die anderen Streitenden links liegen und suchen das Weite. Später werden Totò und Peppino von ihren Familien entdeckt, verhalten sich dann aber so merkwürdig, dass die besorgten Angehörigen sie in eine Irrenanstalt einweisen lassen. Dort gelingt es den beiden, den Arzt mit allerlei Geschichten von ihrer Normalität zu überzeugen. Beim nächsten Besuch der Familien rächen sich Totò und sein neuer Freund ...

Regisseur Mario Mattoli ("Seine Exzellenz bleibt zum Essen") drehte diesen ausgelassenen wie teilweise absurden Spaß mit dem unvergessenen italienischen Komiker Totò und dessen bewährtem Leinwandpartner Peppino de Filippo ("Ich bin kein Dieb!"), die sich gekonnt die verbalen Bälle zuwerfen. Ein Höhepunkt: ein gemeinsamer Varieté-Auftritt, in dem die beiden als tollpatschige Clowns alle Register ihres Könnens ziehen.

Foto: MDR/Degeto