Zum Geburtstag seines Vaters Carl Ludwig kehrt der erfolgreiche Auslandsjournalist Jakob Goltz erstmals nach vielen Jahren in seine Heimat zurück. Jakob kommt in Begleitung seiner hübschen Frau Madlon (Zoudé Dennenesch), die er nicht aus Liebe, sondern aus Verantwortungsgefühl geheiratet hat. Lieben und geliebt zu werden, hat er nie gelernt. Schuld daran ist in Jakobs Augen seine Mutter Jona . Die Begegnung mit ihr reisst alte Wunden auf: Bis heute kann er seiner Mutter nicht verzeihen, dass sie stets abweisend war und nur sporadisch am Familienleben teilnahm. Immer schon lebte die kühle, unnahbare Frau ein eigenes, «zweites» Leben auf einem ererbten Gutshof am anderen Seeufer. Hier lernt Jakobs Frau Madlon bei einem Besuch Rudolf , den Verwalter ihrer Schwiegermutter kennen, für den sie bald mehr empfindet, als sie sich eingestehen will. Auch Jakob gerät aus dem Tritt. Clarissa , die ein Teenager war, als er sie zum letzten Mal sah, ist inzwischen zu einer bezaubernden jungen Frau herangewachsen. Schon als Kind war sie in Jakob verliebt, jetzt will sie sein Herz erobern. Aus Angst vor seinen Gefühlen reagiert Jakob ihr gegenüber aber mit der gleichen emotionalen Kälte, die Jona ihm stets vorgelebt hat. Es scheint, als würde die Hartherzigkeit seiner Mutter alle nur unglücklich machen. Doch Jakob ahnt nicht, dass Jona ein dunkles Geheimnis in sich trägt, das wie ein Schatten auf der Familie lastet. Der Zweiteiler «Utta Danella - Das Familiengeheimnis» besticht durch eine prachtvolle Ausstattung und glänzende Besetzung; in den Hauptrollen Christiane Hörbiger, Hardy Krüger jr., Dennenesch Zoudé, Franz Buchrieser, Gerd Silberbauer und Stephanie Kellner. Christiane Sadlo schrieb das Buch nach Motiven des Erfolgsromans «Jakobs Frauen» von Utta Danella.