Charlie ist ein Neuling auf der High School und hat deshalb erst einmal die typischen, auch altersbedingten Probleme. Sein Lebensmut wächst jedoch, als er die überaus fidelen Geschwister Sam und Patrick kennenlernt und sich prompt in die aparte Sam verliebt. Doch jetzt beginnt zunächst einmal die Zeit der wilden Partys, der Drogen und der ersten sexuellen Annäherungen, der schon bald der Ärger mit den Eltern folgt. Doch irgendwie haben es auch andere vor Charlie geschafft, ihr chaotisches wie verwirrendes Leben wieder auf die Reihe zu bekommen ...

Hat man sich auf die zu Beginn leider recht nervig vorgestellten Charaktere einmal eingelassen, erwartet den Zuschauer vor allem in der zweiten Hälfte ein gut beobachteter Blick in die Welt von Teenager an der Schwelle zum Erwachsenwerden. Stephen Chbosky, Autor des gleichnamigen Briefromans, nahm die Verfilmung seines Werkes selbst in die Hand und konnte dank guter Darsteller seine Geschichte auch durchaus glaubhaft auf die Leinwand transportieren. Besonders apart: die "Harry Potter und der Stein der Weisen"-erprobte Emma Watson als die angebetete Sam.

Foto: Capelight