Ost-Türkei, 1974: In einem kleinen, abgelegenen Dorf wird ein Sendemast für TV-Übertragungen gebracht, obwohl keiner der Einwohner eigentlich weiß, was Fernsehen überhaupt ist. Trotzdem hat offenbar jeder eine Meinung über das neue Medium. Ob "eine andere Art von Kino" oder "Teufelswerk", nahezu alle Meinungen sind vertreten. Doch das eigentliche Problem liegt eher darin, dass keiner mit dem Mast geschweige denn mit einem TV-Gerät umgehen kann...

Regisseur, Drehbuchautor und Darsteller Yilmaz Erdogan, 1968 im kurdischen Hakkari geboren, gründete 1988 ein Theaterensemble. Mit seinem Spielfilmdebüt, dass er zusammen mit Ömer Faruk Sorak inszenierte, gelang ihm ein warmherziger und überaus witziger Einblick in die ostanatolische Provinz.