Einst hatte der gutsituierte Michael Schuyler eine Affäre mit einer attraktiven Tänzerin, die ihn nun mit scheinbar belastenden Briefen an die Öffentlichkeit zerrt. Natürlich versucht Michael alles, um die Affäre nicht an die Öffentlichkeit kommen zu lassen und schreckt dabei selbst vor Bestechung nicht zurück. Doch Journalist Stew Smith ist unbestechlich und veröffentlicht schließlich die ganze Geschichte. Das hat unangenehme Folgen für den aufrichtigen Pressemann, der sich noch dazu in Michaels Schwester Anne verliebt hat ...

Eine frühe Screwball-Komödie des späteren dreifachen Oscar-Gewinners Frank Capra. Nach einer Story von Harry E. Chandlee ("Sergeant York", "Mark Twains Abenteuer") und Doug Churchill entstand ein amüsanter Reigen, in dem neben den beiden Hollywood-Schönheiten Loretta Young und Jean Harlow in der Rolle des unbestechlichen Journalisten der heute nahezu vergessene Mime Robert Williams zu sehen ist. Dieser galt seinerzeit als eine der größten männlichen Hoffnungen der Traumfabrik, Publikum wie Kritik waren begeistert von seinem natürlichen wie frischen Spiel, seinem schläfrig-charmanten Augenaufschlag. Er verkörperte den Mann, der felsenfest zu seinen Prinzipien steht und sich nicht von ihnen abbringen lässt. Später perfektionierten James Cagney, Spencer Tracy und besonders Clark Gable diesen Leinwandtypus. Darüber hinaus gilt Williams für viele als früher Vertreter des Method-Acting, dem Schauspiel-Giganten wie Marlon Brando und James Dean erst Jahrzehnte später zum Durchbruch verhalfen. Doch die aufstrebende Karriere von Williams nahm ein jähes Ende: Vier Tage nach dem Kinostart von "Vor Blondinen wird gewarnt" starb Robert Williams im Alter von nur 37 Jahren an den Folgen eines Blinddarmdurchbruchs.

Foto: ZDF/ORF/Sony Pictures