Warten auf Harvey

KINOSTART: 01.01.1970 • Dokumentarfilm • Großbritannien/Deutschland (1999)
Lesermeinung
Originaltitel
Waiting of Harvey
Produktionsdatum
1999
Produktionsland
Großbritannien/Deutschland
Auf der Jagd nach Erfolg in Cannes: Vom 12. bis 23. Mai 1999 finden in Cannes die 52. Internationalen Filmfestspiele statt. Den Zuschauern wird das übliche Spektakel von Glamour, Starauftritten und glanzvollen Premieren geboten, das in aktuellen Reportagen auf die übliche Weise vermittelt wird. Was sich dabei auf der anderen Seite an Existenzkämpfen abspielt, das macht der Film "Warten auf Harvey" deutlich: ein intensiver Blick hinter die Kulissen, ein Rückblick auf das Jahr 1998, und dabei eine wahrlich aktuelle Auseinandersetzung mit den Dramen der Filmemacher. Der britische Regisseur Stephen Walker hat sich an die Fersen von vier der Beteiligten geheftet, ihre Strategien und alltäglichen Auseinandersetzungen, ihre Erfolge und Existenzkämpfe, ihr Glück und ihre Verzweiflung miterlebt - und ihre Hoffnungen, die darin gipfeln, daß ein Film-Mogul wie Harvey Weinstein Wohlgefallen an ihren Werken finden möge und dafür die Millionen locker macht. Auf der einen Seite ist Erick Zonca, der binnen weniger Tage zum Liebling der Medien wird und zur neuen französischen Regie-Hoffnung aufsteigt. Mit seinem Erstlingsfilm nimmt er gleich am offiziellen Wettbewerb teil - und gewinnt mit seinen beiden Hauptfiguren den Darstellerinnenpreis. Inzwischen ist sein Film auch bei uns in den Kinos zu sehen gewesen: "La Vie revée des anges" - "Liebe das Leben". Am anderen Ende der Skala ist ein für uns "namenloses" Duo aus London, das sich mit einem gemieteten Lastwagen nach Cannes durchschlägt - mit Schlafsäcken, Aufklebern, Dosenbier und Büchsenfleisch - und einem Drehbuch in 80 Kopien; ihr Geld reicht kaum für Benzin und Essen, aber sie verfolgen jede Spur, die ihnen eine Million Pfund verspricht - das Geld, das ihnen zur Produktion ihres Films fehlt. Dazwischen ein Filmemacher aus Hollywood, James Merendino, der mit seinem siebten Film "SLC Punk" (mit Til Schweiger in einer Nebenrolle), einem Agenten, einigen fest gebuchten Vorführterminen und großem Selbstbewußtsein dem Erfolg ebenso hinterherjagt wie Mike Hakata, der für seinen billigst produzierten Erstlingsfilm "Two Bad Mice" über die richtige Werbestrategie nachdenkt, um auf dem hektischen "Marktplatz Cannes" Aufmerksamkeit zu erregen.

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS