Polen 1942: Der fünfjährige Marek lebt mit seinen Eltern im Ghetto. Doch dann muss die Familie in ein Sammellager. Marek und sein bester Freund flüchten jedoch kurz vor dem Abtransport nach Auschwitz, um vergessenes Spielzeug aus den alten Wohnungen zu holen. Damit beginnt ein gefährliches Abenteuer...

Frank Beyer drehte den ergreifenden Film nach der Erzählung von Jurek Becker, der in dieser Story eigene Erinnerungen an das Ghetto von Lodz verarbeitete. Der Text des 1997 verstorbenen Autors erschien 1983 zunächst in einem Erzählband unter dem Titel "Die Mauer". Erst später fand eine Umtitelung in "Wenn alle Deutschen schlafen" statt.