Lautlos und anonym arbeitet der einsame Profikiller Kamel hinter den gläsernen Fassaden von Casablanca. Als Computerhacker Hicham im Internet die Auftragsliste von Kamel zu Rachezwecken manipuliert, gerät dessen Leben außer Kontrolle. Seine Versuche die Verkehrspolizistin Kenza zu treffen, in deren Telefonstimme er sich verliebt hat, lösen für beide ein lebensgefährliches Abenteuer aus ...

Der Mix aus Thriller und Liebesgeschichte, angereichert mit Elementen der schwarzen Komödie, ist die zweite Regiearbeit des französisch-marokkanischen Autors, Schauspielers und Regisseurs Faouzi Bensaïdi, der hier auch die Hauptrolle des Killers Kamel übernahm. Klasse ist etwa der Einfall, wie sich Nezha Rahil als einfache Polizistin nebenbei ein wenig Geld als Gelegenheits-Prostituierte dazu verdient - vom starken wie unerwarteten Ende ganz abgesehen. Bensaïdi verknüpft hier viele verschiedene kleine Geschichten zu einem kunstvollen Ganzen, unterstützt wird dies von der hervorragenden Kamerarbeit und dem gelungenen Soundtrack.

Foto: ZDF/Gordon Spooner