Nach der Trennung von ihrem Mann ist die allein erziehende Mutter Anna (Suzanne von Borsody; Foto) auf schlecht bezahlte Gelegenheitsjobs angewiesen. Beim Kellnern lernt sie den Bestsellerautor Tom kennen. Zwischen den beiden funkt es. Doch Anna weiß, dass ihre Liebe zu dem verschrobenen Literaten wohl keine Zukunft hat. Denn dummerweise ist sie Analphabetin. Ob so jemand wohl die passende Begleitung für einen gefeierten Autor sein kann?

Regisseurin Christine Hartmann ("Die Tochter des Kommissars") drehte hier eine Liebesgeschichte mit vielen Komödieneinlagen. Dabei ließ sie die Spannung nicht außer Acht, lässt aber auch die nötige Sensibilität nicht vermissen. In den Hauptrollen überzeugen Suzanne von Borsody und Peter Sattmann, die bereits in "Tod in Miami", "Nur eine kleine Affäre" (1994) und "Lauras Entscheidung" (1994) gemeinsam vor der Kamera standen.