Wie soll ich dir <br>helfen? Auch Stefan Reck 
kann Suzanne von Borsody nicht trösten

Wie buchstabiert man Liebe?

KINOSTART: 09.11.2001 • Komödie • Deutschland (2001) • 90 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Wie buchstabiert man Liebe?
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
90 Minuten

Nach der Trennung von ihrem Mann ist die allein erziehende Mutter Anna (Suzanne von Borsody; Foto) auf schlecht bezahlte Gelegenheitsjobs angewiesen. Beim Kellnern lernt sie den Bestsellerautor Tom kennen. Zwischen den beiden funkt es. Doch Anna weiß, dass ihre Liebe zu dem verschrobenen Literaten wohl keine Zukunft hat. Denn dummerweise ist sie Analphabetin. Ob so jemand wohl die passende Begleitung für einen gefeierten Autor sein kann?

Regisseurin Christine Hartmann ("Die Tochter des Kommissars") drehte hier eine Liebesgeschichte mit vielen Komödieneinlagen. Dabei ließ sie die Spannung nicht außer Acht, lässt aber auch die nötige Sensibilität nicht vermissen. In den Hauptrollen überzeugen Suzanne von Borsody und Peter Sattmann, die bereits in "Tod in Miami", "Nur eine kleine Affäre" (1994) und "Lauras Entscheidung" (1994) gemeinsam vor der Kamera standen.

Darsteller
Peter Sattmann
Peter Sattmann
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS