Eine kleine Garnisonsstadt Mitte des 19. Jahrhunderts. Der Offiziersbursche Woyzeck verdient mit allerlei Nebentätigkeiten etwas Geld, um Marie und sein uneheliches Kind zu ernähren. Doch dann betrügt ihn Marie mit einem Major. Woyzecks Eifersucht und Verzweiflung sind grenzenlos ...

Nach "Aguirre, der Zorn Gottes" und "Nosferatu - Phantom der Nacht" war Werner Herzogs Verfilmung des berühmten, 1837 erschienenen Dramenfragments von Georg Büchner die dritte Zusammenarbeit des Regisseurs mit dem "Wüterich" Klaus Kinski. In der damaligen Tschechoslowakei entstanden, hielt sich Herzog relativ streng an die literarische Vorlage. "Woyzeck" erreicht zwar nicht die Qualität der beiden bereits genannten Arbeiten des Duos, doch sowohl Kinski als auch Eva Mattes als Woyzecks Geliebte zeigen starke schauspielerische Leistungen. "Woyzeck" war 1979 für die Goldene Palme der Filmfestspiele von Cannes nominiert, Eva Mattes gewann den Preis als beste Nebendarstellerin.

Foto: Kinowelt