Adam Bousdoukos in einer Paraderolle als Zinos
Kazantsakis in "Soul Kitchen"
Fotoquelle: corazón international

Adam Bousdoukos

Lesermeinung
Geboren
25.01.1974 in Hamburg, Deutschland
Alter
47 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Direkt mit seiner ersten großen Rolle als chaotischer Grieche Costa neben Mehmet Kurtulus in Fatih Akins packenden Kinodebüt "Kurz und schmerzlos" (1998) machte Adam Bousdoukos über Nacht bekannt und brachte dem Schauspieler mit griechischen Wurzeln den Bronzenen Leoparden in Locarno (1998) und den Adolf-Grimme-Preis (2001) ein. Bereits zuvor hatte Akin seinen Jugendfreund, der gelernter Krankengymnast ist und Sozialpädagogik studierte, in seinem Kurzfilm "Sensin – Du bist es!" besetzt und Boudoukos spielte fortan auch in vielen weiteren Werken des gefeierten Regisseurs tragende Rollen.

Adam Bousdoukos wuchs wie Akin in Hamburg-Altona auf, spielte schon in jungen Jahren in diversen Werbespots, besuchte die Hamburger Stageschool und führte fast zehn Jahre lang eine griechische Taverne (bis 2009) in Hamburg-Ottensen, die der Clique um Fatik Akin zum Zuhause wurde. Nach dem großen Erfolg von "Kurz und schmerzlos" waren natürlich auch andere Regisseure auf das große Talent des Autodidakten Bousdoukos aufmerksam geworden und so spielte er bereits 1999 unter der Regie von Martin Weinhart in dem gut besetzten Krimi "Anwalt Abel - Der Voyeur und das Mädchen" an Seite von Günther-Maria Halmer. Und in Stefan Krohmers Liebesfilm "Barracuda Dancing" (ebenfalls 1999) verkörperte Bousdoukos einen jungen griechischen Musiker, der sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit der Mutter einer engen Bekannten (Anneke Kim Sarnau) einlässt.

Einen Sänger gab der Musik begeisterte Bousdoukos in Akins nächster Regiearbeit, der Komödie "Im Juli", und in Matthias Steuerers Krimidrama "Der Weihnachtswolf" (beide 2000) mit Axel Milberg stand er erneut zusammen mit Anneke Kim Sarnau vor der Kamera. Einen Griechen verkörperte er 2001 in der Satire "Der Ärgermacher / Wer hat Angst vor Jochen A.", die allerdings erst mit drei Jahren Verspätung in den Kinos zu sehen war. Nach der Rolle des Boogie Boginsky in dem Actionfilm "Check-in to Desaster" und in Akins Dokumentarfilm "Denk ich an Deutschland" (beide 2001) war Bousdoukos auch in Akins Drama "Solino" (2002) in einer kleinen Rolle als Partygast aus Hamburg zu bewundern.

Natürlich spielte Bousdoukos auch in Akins vielfach preisgekröntem Drama "Gegen die Wand" und in Anno Sauls witziger Komödie "Kebab Connection" (beide 2004), die auf einem Drehbuch von Fatih Akin beruhte. Nach vielen weiteren, meist kleinen Rollen wie etwa in dem mehrfach preisgekrönten Drama "Eine andere Liga" und einer kleinen schöpferischen Pause spielte Bousdoukos 2008 in Lars Jessens Schleswig-Holstein-Komödie "Die Schimmelreiter" und schlüpfte in dem autobiografisch gefärbten Spaß "Soul Kitchen" (2009) nach einem Buch, dass er zusammen mit Regisseur Akin verfasste, in die Rolle des erfolgreichen Hamburger Restaurant-Besitzers Zinks, der unbedingt zu seiner Freundin nach China will und sein Unternehmen seinem Bruder alias Moritz Bleibtreu überlasst, der gerade Knast-Freigänger ist. Dies hat fatale Folgen ...

Nach dem großen Kinoerfolg von "Soul Kitchen" verpflichtete Regisseur Kai Wessel den quirligen Hamburger für sein packend inszeniertes und gespieltes Drama "Es war einer von uns" (2010) mit Maria Simon als Vergewaltigungsopfer, das sich auf die Suche nach dem Täter macht, während die Komödie "Powder Girl" (2010) lediglich eine alberne "Aschenputtel"-Variante war. Danach gehörte Bousdoukos zur Besetzung des Krimis "Marie Brand und der Moment des Todes" und gab in der Komödie "Vatertage - Opa über Nacht" (2012) einen jungen Griechen, der sein Leben mit einem reiferen Freund genießt, bis dessen Sohn ihre Beziehung mächtig durcheinander wirbelt.

Weitere Filme und Serien mit Adam Bousdoukos: Käthe Niemeyers Liebesdrama "Die Hässliche" (2000), "Polizeiruf 110 - Fliegende Holländer", "Doppelter Einsatz: Verraten und verkauft" (beide 2001), "Edel & Starck - Ein unmoralisches Angebot" (Serie, 2002), "Unsre Mutter ist halt anders", "Adelheid und ihre Mörder - Millionenpuzzle" (Serie, beide 2003), "Das Duo: Herzflimmern", "Wie krieg ich meine Mutter groß?" (alle 2004), "Die Pfefferkörner - Reisefreuden" (Serie, 2010), "Großstadtrevier - Der schönste Tag im Leben" (Serie, 2011), "V8 - Du willst der Beste sein" (2013).

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Verkörperte schon das halbe Lexikon: Anthony Hopkins.
Anthony Hopkins
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN