Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Fotoquelle: rbb/Frank Zauritz

Maria Simon

Lesermeinung
Geboren
06.02.1976 in Berlin, Deutschland
Alter
45 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Sie ist die Potsdamer Ermittlerin der beliebten "Polizeiruf 110"-Krimireihe, die in "Polizeiruf 110 - Die verlorene Tochter" (2011) ihren Einstand als Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski gab: Maria Simon. Die Schauspielerin, die ihre Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch absolvierte und 1999 mit dem Diplom beendete, ist bislang besonders durch ihre Fernseh-Auftritte bekannt geworden. Markus Imboden besetzte die sportliche Darstellerin, die ihren Körper mir Akrobatik stählt, in seinem TV-Film "Auf eigene Gefahr" (1999), in dem unsinnigen Thriller "Mord im Swingerclub" (2000) wurde sie bereits nach kurzer Zeit ermordet, Angela Schanelecs gab ihr eine kleine Rolle in ihrem Allerweltsfilm "Mein langsames Leben" (2000) und Johannes Fabrick holte sie für "Love Me Tender" (2001) vor die Kamera.

In "Jonathans Liebe" (ebenfalls 2001) von Zoltan Spirandelli verkörperte sie eine junge attraktive Platten-Promoterin, die sich zwischen zwei gänzlich unterschiedlichen Brüdern entscheiden soll. 2002 folgten Sherry Hormanns Drama "Meine Tochter ist keine Mörderin", die Liebeskomödie "Fast perfekt verlobt" sowie eine Episodenrolle ("Die Clique") als nach einem Autonunfall an den Rollstuhl gefesselte Frau in der Actionserie "Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei".

Daneben sah man Maria Simon - ihre Schwester Susanna ist übrigens auch Schauspielerin - häufig in Krimiserien wie "Einsatz in Hamburg - Tod am Meer" (1999, "Tod am Meer"), "Balko" oder "Tatort". So waren etwa Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär ihre Partner in "Tatort - Verrat" (2001) und Hartmut Griesmayr gab ihr eine Rolle in der "Tatort-Episode "Reise ins Nichts" (2002), in der sie die Tochter eines Transportunternehmers spielte, der in einen Flüchtlingsmord verstrickt zu sein scheint. Auch auch im Kino hat sich Maria Simon längst ihre ersten Sporen verdient: Für ihre Rolle an der Seite von Jürgen Vogel in Judith Kennels "Zornige Küsse" (1999) wurde sie mit Preis als beste Darstellerin beim Filmfestival von Moskau 2000 geehrt, für die Rolle in "Erste Ehe" (2002) von Isabelle Stever erhielt sie 2003 den Max-Ophüls-Preis als beste Nachwuchsdarstellerin.

2003 entstand nach kleineren Rollen in Eric Tills Biografie "Luther", in "Lichter" von Hans-Christian Schmid und in "Spurlos - Ein Baby verschwindet" unter der Regie von Wolfgang Becker der Kinofilm "Good Bye, Lenin!", ein stimmiges und fein ausbalanciertes emotionales Drama um Menschen, die sich in Zeiten politischer Veränderungen in neuen Verhältnissen zurechtfinden müssen. Außerdem sah man sie in der Krimi-Episode "K3 - Kripo Hamburg - Porzellan" (2003), als junge Carola Stern in dem brillant inszenierten Doku-Drama "Carola Stern - Doppelleben" (2003), in dem überzeugenden Drama "Kleine Schwester" (2004), in der "Tatort"-Episode "Tatort - Minenspiel" und in dem Thriller "Die Pathologin - Im Namen der Toten" (beide 2005).

Im Theater stand Maria Simon in Stücken wie - im Rahmen der Ausbildung - "Was ihr wollt" und später "Sommernachtstraum" in der Inszenierung von Jürgen Gosch auf der Bühne sowie am Schauspielhaus Düsseldorf als "Das Käthchen von Heilbronn". Weitere Filme mit Maria Simon: "Tatort - Feuertaufe" (2005), "Nicht alle waren Mörder", "Fürchte dich nicht" (beide 2006), "Nichts als Gespenster", "Giganten - Beethoven - Genie am Abgrund", "Giganten - Humboldt – Ruf der grünen Hölle" (beide 2007), "Tod in der Eifel", "Tatort - Mit ruhiger Hand" (beide 2008), "Die Gräfin", "Romeo und Jutta", "Zivilcourage", "Glückliche Fügung" (alle 2009), "Masserberg", "Kongo", "Engel der Gerechtigkeit" (alle 2010), "Polizeiruf 110 - Zwei Brüder", "Herzversagen" (beide 2011), "Die Tote im Moorwald", "Polizeiruf 110 - Eine andere Welt", "Tod an der Ostsee" (alle 2012), "Unter anderen Umständen - Falsche Liebe", "Polizeiruf 110 - Wolfsland", "Polizeiruf 110 - Vor aller Augen", "Der Geruch von Erde" (alle 2013), "Polizeiruf 110 - Käfer und Prinzessin" (2014).

Filme mit Maria Simon

BELIEBTE STARS

News zu Maria Simon

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Mit "Moonlight" an die Spitze: Mahershala Ali hat gut lachen.
Mahershala Ali
Lesermeinung
Wurde als Meredith Grey in "Grey's Anatomy" weltbekannt: Ellen Pompeo
Ellen Pompeo
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Muhammad Ali ist eine Legende des Boxsports.
Muhammad Ali
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Norman Reedus: Seit "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Norman Reedus
Lesermeinung
Jungstar aus Amerika: Alyson Hannigan.
Alyson Hannigan
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Kate Mara nicht Max Mara.
Kate Mara
Lesermeinung
Gefragter Schauspieler: Jonathan Pryce.
Jonathan Pryce
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung