Zwei Brüder, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Christoph kann umwerfend charmant sein und ist ein erprobter Womanizer. Damit hat er Erfolg - auch als Promotion-Manager einer Plattenfirma. Jonathan ist im Gegensatz zu seinem Bruder ganz und gar nicht oberflächlich. Mit Intelligenz, Fantasie und Witz entwirft er völlig zurückgezogen Websites am Computer. Allerdings hat er gleich mehrere Handicaps: Er sitzt im Rollstuhl und leidet unter einem Sprachfehler. Erst als Jonathans gutmütige Haushälterin ins Krankenhaus muss, fühlt sich Christoph nach Jahren verpflichtet, für seinen Bruder zu sorgen und zieht bei ihm ein. Als Christoph seine attraktive neue Arbeitskollegin Nina mitbringt, taut Jonathan auf und zeigt sich von einer ganz anderen Seite. Beide sind sich auf Anhieb sehr sympathisch. Aber auch Christoph lässt nichts unversucht, um Ninas Herz zu erobern...

Eine Liebesgeschichte, wie sie im deutschen Fernsehen häufig zu sehen ist. Doch dank der guten Darsteller - abgesehen von dem Chef der Plattenfirma - bietet dieser TV-Film angenehme, problemgeladene Unterhaltung. In der Hauptrolle als Jonathan überzeugt Benjamin Sadler, Thomas Scharff mimt seinen zwielichtigen Bruder Christoph.