Carolina Vera

Carolina Vera-Squella
Lesermeinung
Geboren
04.01.1973 in Valparaiso, Chile
Alter
48 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Die attraktive Chilenin wanderte im Alter von 10 Jahren gemeinsam mit ihrer Mutter nach Deutschland aus und erlernte als Neuberlinerin in kürzester Zeit die deutsche Sprache. Vor dem Abitur zog sie dann zu ihrem Vater nach Chile und absolvierte ihre Hochschulreife in Chile. Zurück in Berlin begann sie an der Universität der Künste (UdK) ihr Studium im Fachbereich Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation (GwK).

Bereits kurze Zeit später wurde die junge Studentin für das Fernsehen entdeckt und übernahm eine durchgehende Hauptrolle in der RTL Serie "OP ruft Dr. Bruckner" (1996-1998). Zudem verlegte sie im Dezember 1996 ihren Wohnsitz für vier Jahre nach Barcelona. Zwischen den darauf folgenden Dreharbeiten für die Fernsehserien "Wolffs Revier" (1998), "Klinik unter Palmen" (1999 und 2000) und dem Berliner "Tatort" ("Blüten aus Werder", 1999), studierte sie im Sommer 1999 drei Monate an der Central School of Speech and Drama in London.

Es folgten bis heute viele Rollen im deutschen Fernsehen, u.a. in "Die Nesthocker" (2001), "Der Bestseller - Mord auf Italienisch" (2002), "Antikörper" (2005), der ARD-Zweiteiler "Vera - Die Frau des Sizilianers" unter der Regie von Joseph Vilsmaier, als engagierte, sinnliche Lehrerin Esther Schumann in der Serie "18 – Allein unter Mädchen" (2003-2004), als naive Powerfrau Doro Zöllner in der Comedyserie "Bewegte Männer", die 2003 und 2004 als beste Sitcom für den Deutschen Fernsehpreis und 2003 für den Deutschen Comedypreis nominiert wurde, in der Romanverfilmung "Commissario Laurenti - Die Toten vom Karst" (2006) unter der Regie von Sigi Rothemund oder auch im ZDF-Zweiteiler "Afrika - wohin mein Herz mich trägt" (2006).

2ßß7 stamd Carolina Vera für die achtteilige RTL-Serie "Die Anwälte" vor der Kamera. Sie spielte eine Strafverteidigerin in einer renommierten Hamburger Anwaltskanzlei. Regie führten Züli Aladag und Katinka Feistl. Die gut gemachte Serie wurde von RTL allerdings bereits nach der Pilotfolge aus dem Programm genommen. Der Grund: die unzureichende Quote bei der werberelevanten Zielgruppe der Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren. So schnell kann's gehen. Schließlich verkaufte RTL die Serie an die ARD, doch auch im Ersten konnte der Achtteiler die Quotenziele nicht erreichen.

Für die Synchronisation der beiden Kinoerfolge "Blow" und "Head in the Clouds" lieh Carolina der spanischen Schauspielerin Penélope Cruz ihre Stimme. Ihr Kinodebüt gab Carolina Vera in dem Kurzfilm "Der Pakt" (1999, Regie: Marc Malze). Es folgten mit "Total B" (1999, Regie: Oliver Elias) und "Who Is Who" (2000, Regie: Marc Malze) zwei weitere Kurzfilme. 2006 stand Carolina Vera als "Traumfrau" von Dustin Hoffman in Tom Tykwers Romanverfilmung "Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders" vor der Kamera. Danach sah man sie in der Komödie "Video Kings" von Ali Eckert und Daniel Acht.

Das mit Richy Müller und Felix Klare neu besetzte SWR-"Tatort"-Team Lannert & Booz wird durch Carolina Vera in der Rolle der Staatsanwältin Emilia Alvarez unterstützt. Unter der Regie von Elmar Fischer wurde die erste Folge "Tatort - Hart an der Grenze" bis Ende September 2007 abgedreht. 2010 sah man Carolina Vera in ihrer ersten TV-Hauptrolle in dem Sozialdrama "Schutzlos", in dem sie eindrucksvoll eine illegal in Deutschland lebende zweifache Mutter aus Honduras verkörperte. Die Thematik illegal in Deutschland lebender Menschen spielte noch im gleichen Jahr auch in der "Tatort"-Episode "Tatort - Die Unsichtbare" eine entscheidende Rolle.

Die "Tatort"-Krimis mit Carolina Vera: "Tatort - In eigener Sache", "Tatort - Tödliche Tarnung", "Tatort - Das Mädchen Galina", "Tatort - Altlasten" (2009), "Tatort - Blutgeld" (2010), "Tatort - Grabenkämpfe", "Tatort - Das erste Opfer" (beide 2011), "Tatort - Scherbenhaufen", "Tatort - Tote Erde" (beide 2012), "Tatort - Spiel auf Zeit" (2013). Weitere Filme mit Carolina Vera: "Stefanie - Schwester mit Herz" (Serie, 1995), "Für alle Fälle Stefanie" (Serie, vier Episoden, alle 1996), "Klinik unter Palmen - Mexiko" (1999), "666 - Trau keinem, mit dem du schläfst" (2001), "Das Traumhotel - Überraschung in Mexiko" (2005), "Ein Ferienhaus in Marrakesch" (2008), "Commissario Laurenti - Totentanz" (2009), "Mordkommission Istanbul - Transit", "Familie Sonntag auf Abwegen" (beide 2012).

BELIEBTE STARS

Carin C. Tietze in "Der Kriminalist"
Carin C. Tietze
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Für ihre Rolle in Fatih Akins "Aus dem Nichts" erhielt Diane Kruger den Darstellerpreis der 70. Filmfestspiele von Cannes.
Diane Kruger
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
War als Ray Charles brillant: Jamie Foxx.
Jamie Foxx
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung