Noch mal gutgegangen: Richy Müller (l.)
beglückwünscht Filip Peeters
Noch mal gutgegangen: Richy Müller (l.)
beglückwünscht Filip Peeters

Tatort

KINOSTART: 01.01.1970 • Krimi • Deutschland (2013)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Deutschland

Zu viel und zu wenig Vertrauen sind Nachbarskinder – meint Wilhelm Busch. In diesem Tatort geht es um Mord, Geld, Liebe und eine alte Tragödie. Vor allem aber geht es um Vertrauen. Aus dem Zuviel und Zuwenig an Vertrauen bezieht der Film eine Intensität und aufkeimende Spannung, wie lange kein Tatort mehr. Kommissar Lannert (Richy Müller) und sein Gegenspieler Viktor de Man sind ein Paar, das die Drehbücher von Holger Karsten Schmidt (Erfinder des Stuttgart-Tatorts) immer wieder gern zusammenfügen. De Man ist Waffenhändler, ­Straf­täter, Charmebolzen, Kotzbrocken und trägt indirekt Schuld am Tod von Lannerts Frau und Tochter.

Trotzdem muss Lannert ihm vertrauen. De Man weiß, was die Polizei wissen will, nämlich wer "das ganz große Ding" drehen wird. Weil Viktor de Man (Filip ­Peeters) ein Hütchenspieler des Vertrauens ist, wird der Fall für ­Lannert zu einer Gleichung mit mehreren ­Unbekannten. Lannerts Partner ist der vorzügliche Bootz (Felix Klare). Er wird in diesem Film einige Auftritte von ungewöhnlicher Rabiatheit hinlegen. ­Warum? Weil er zu viel vertraut hat. Das kränkt. Und noch mehr kränkt, dass er, der Bulle, blind und taub war für die schwindende Liebe seiner Frau, die sich etwas anderes als Dienstbesessenheit erträumt hat. Ein starker Tatort (Regie ­Roland ­Suso Richter). Detlef Hartlap

Foto: SWR/Stephanie Schweigert

Darsteller
Carolina Vera
Lesermeinung
Charakterdarsteller, Regisseur und Drehbuchautor:
Detlef Bothe
Detlef Bothe
Lesermeinung
Felix Klare
Lesermeinung
Filip Peeters in "The Intruder - Der Eindringling"
Filip Peeters
Lesermeinung
Maja Schöne in "Der Brand"
Maja Schöne
Lesermeinung
Richy Müller als Stuttgarter "Tatort"-Ermittler
Thorsten Lannert
Richy Müller
Lesermeinung
Weitere Darsteller
News zu

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS